Radarfallen Blitzen Freisteller

City-Baustelle schon mit Verzögerung und Kostenschub

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
bauteurer_bu
Die Arbeiten zur Neugestaltung der Konrad-Adenauer-Straße (Bild) schreiten zwar voran, in der Ausschusssitzung hörten die Mitglieder zum Fortschritt auch einiges über Verzögerungen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Ein Bericht über Stand und Fortschritt der laufenden Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Konrad-Adenauer-Straße förderte auf der Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses der Stadt Geilenkirchen einige Neuigkeiten zu Tage.

Auf Grund erst jetzt festgestellter Mängel am Kanal sind zusätzliche Arbeiten nötig, die die angesetzten Baukosten erheblich in die Höhe schnellen lassen könnten. Der Tiefbauamtsleiter der Stadt, Hans-Josef Bröhl, geht zwar davon aus, dass die Bauarbeiten im März 2010 abgeschlossen sein werden. Jedoch kommt es auf Grund einiger Unwägbarkeiten bereits jetzt zu Verzögerungen im zeitlichen Ablauf.

Seit dem 20. Juli laufen die Arbeiten zur Neugestaltung der Konrad-Adenauer-Straße zwischen der Alten Poststraße und Herzog-Wilhelm-Straße auf Hochtouren.

Parallel mit der Sanierung von Teilen der Kanalisation wurden zahlreiche Leerrohre verlegt und Hausanschlüsse erneuert sowie mit den Pflasterarbeiten an den Gehwegen auf Seiten der Kreissparkasse und von der Alten Poststraße bis zur Eisdiele begonnen. In den nächsten Tagen werden die Arbeiten an den Bürgersteigen in einem drei Meter breiten Streifen bis etwa Optik Schmitz fort geführt.

„Ein Problem hat sich zwischen Strücker/Ihr Platz und der Haihoverstraße aufgetan”, ließ Hans-Josef Bröhl die Ausschussmitglieder wissen. Hier sei der Kanal in einem derart desolaten Zustand, dass er ebenfalls erneuert werden müsse. In diesem Bereich sei es auch zu einem Eintritt von Wurmwasser in den ausgehobenen Graben gekommen. Nun würden die Kanalbauarbeiten bis zur Haihoverstraße fortgeführt.

Weil auch die Wasserleitungen einer Erneuerung bedurften, habe das Wasser an einigen Tagen abgestellt werden müssen. „Damit die Geschäftsleute und die Gastronomie in diesem Bereich keinen größeren Schaden erleiden, sind diese Arbeiten in den Abendstunden zwischen 18 und 21 Uhr durchgeführt worden”, erklärte der Amtsleiter.

Weil der Kanal auch von der Herzog-Wilhelm-Straße bis Höhe Uhren Kamps und auf der anderen Seite vom Kreisverkehr bis zur Bushaltestelle vor Jabusch erneuert werden müsse, sei eine Komplettsperrung der Innenstadt im Bereich Markt unumgänglich. „Wir sind trotzdem guter Hoffnung, den Termin März 2010 für die Fertigstellung einhalten zu können”, sagte Hans-Josef Bröhl. „Aber es werden Mehrkosten auf uns zukommen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert