Geilenkirchen - Breite Unterstützung für neues Bürgerhaus gefragt

Breite Unterstützung für neues Bürgerhaus gefragt

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
16239805.jpg
Manfred Schumacher (links) und Markus Diederen freuen sich auf das Bauchemer Bürgerhaus und hoffen auf Unterstützung. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen. Fünf Jahre wurde im Ort und in den politischen Gremien diskutiert, es wurden Pläne entworfen und verworfen. Engagierte Menschen haben für ein Bürgerhaus in ihrem Stadtteil gekämpft, und schließlich hat der Stadtrat grünes Licht gegeben.

Im Januar wurde dann endlich der erste Spatenstich vollzogen, und Ludwig Artz, Vorsitzender des Brieftaubenvereins 01001 Heimatliebe Bauchem, ließ vor lauter Freude einige Friedensvögel in den Himmel steigen.

Jetzt, vier Wochen später, arbeiten fleißige Handwerker an der Bodenplatte und verlegen Anschlüsse. Denn alle Beteiligten haben ein Ziel im Blick: Das Bürgerhaus Bauchem, für das einzelne Bürger und Ortsvereine lange gekämpft haben, soll noch vor Weihnachten fertig sein. Das im Ort beliebte Neujahrshexen wollen die Fußballer des FC Germania Bauchem auf jeden Fall in diesen Räumlichkeiten veranstalten.

„Jetzt ist es an der Zeit, alle Bürger mit ins Boot zu holen“, sagt Manfred Schumacher, CDU-Stadtverordneter und seit Juli vergangenen Jahres Vorsitzender des Fördervereins Bauchemer Ortsvereine. Die Bürger sollen sich mit einbringen: mit Ideen, mit ehrenamtlichem Engagement beim späteren Betrieb und im Idealfall jetzt schon mit kleinen oder größeren Finanzspritzen.

Mit 375.000 Euro ist der Bau des Bürgerhauses Bauchem veranschlagt. Während die Stadt 200.000 Euro übernimmt, müssen die Gesellschafter der Bürgerhaus Bauchem gGmbH die restlichen 175.000 Euro aufbringen. Sie nämlich ist es, die für den Bau und den späteren Betrieb des Hauses verantwortlich ist. Gesellschafter sind das Trommler- und Pfeiferkorps, der FC Germania Bauchem, die St.-Josef-Schützen und der Brieftaubenzuchtverein Heimatliebe. Geschäftsführer ist Markus Diederen, auch Geschäftsführer des FC Germania Bauchem.

Der Förderverein unter Führung von Manfred Schumacher ist es, der jetzt schon bei jeder sich bietenden Gelegenheit um Spendengelder wirbt und damit die gGmbH unterstützt. Dem Förderverein gehören der FC Germania Bauchem, die Interessengemeinschaft Bauchem, die Schützen, die Trommler und Pfeifer, die Brieftaubenzüchter, die Bürgergruppe Bauchem, das Quartiersbüro und Einzelmitglieder an.

Im Jahre 2013 wurde er mit dem Ziel gegründet, „alle Vereine unter einen Hut zu bringen und an einem Strang zu ziehen“, wie Schumacher es ausdrückt. Beim von der Quartiersentwicklerin Melanie Hafers-Weinberg organisierten Adventsbasar verkaufte der Förderverein Glühwein, was 225 Euro in die Kasse spülte, und 255 Euro brachte der Verkauf von Kakao und Glühwein nach dem Martinszug in Bauchem ein.

Sicherlich sind das nur kleine Bausteine für das große Projekt Bürgerhaus. Aber ein Haus besteht nun einmal aus vielen Bausteinen. Ein weiterer soll der Frühlingsmarkt am Sonntag, 6. Mai, 11 bis 17 Uhr, auf dem Johann-Plum-Platz sein. Hobbykünstler werden ihre Werke vorstellen, in der Cafeteria und am Grill sollen die Menschen gesellige Stunden verbringen und es in der Kasse klingeln lassen.

Manfred Schumacher und Markus Diederen hoffen, dass nun viele Menschen durch eine Mitgliedschaft im Förderverein Bauchem dieses Projekt unterstützen. Die Mitgliedschaft ist bereits für einen Jahresbeitrag von 25 Euro zu haben. Größere Spenden sind natürlich ebenfalls willkommen.

Denn es sind nicht nur die 175.000 Euro, die die gGmbH im Laufe der nächsten 20 Jahre mit einer monatlichen Belastung von 768 Euro zurückzahlen muss: Da summieren sich Wasser- und Stromrechnungen, Honorare für Reinigungskräfte und Hausmeisterdienste müssen ebenfalls gezahlt werden. Dafür allerdings entsteht ein Haus, das Treffpunkt für alle Bürger und Vereine wird.

Für die Vereine ist ein 125 Quadratmeter großer Versammlungsraum vorgesehen, der 50 Quadratmeter große zweite Raum soll ein Bürgertreff werden. „Sicherlich kommen viele Kinder und Jugendliche zu unserem Fußballtraining. Aber sie möchten sich auch außerhalb der Trainingszeiten irgendwo aufhalten können. Deshalb ist es sicherlich auch im Sinne der Eltern, wenn Kinder und Jugendliche hier eine Anlaufstelle haben werden“, sagt Markus Diederen. Hier ist auch an Angebote wie Kicker, Tischtennis oder Discoabend gedacht. Begleitet wird das Angebot von Ehrenamtlern aus den Bauchemer Vereinen.

Dient der große Saal in der Woche den Vereinen als Versammlungs-, Übungs- oder Trainingsraum, so kann er an den Wochenenden von Vereinen und auch von Bürgern der ganzen Stadt für Feiern gemietet werden. Markus Diederen liegen schon erste Anfragen für die Jahre 2019 und 2020 vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert