Übach-Palenberg - Blick in die Geschichte von Schloss und Ortsteil Zweibrüggen

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Blick in die Geschichte von Schloss und Ortsteil Zweibrüggen

Von: Herbert Simons
Letzte Aktualisierung:
16951155.jpg

Übach-Palenberg. Eine genaue Besitzangabe von Hof und Haus Zweibrüggen im Laufe der Jahrhunderte gestaltet sich, wie bereits erwähnt, etwas schwierig. Unterschiedliche Daten in den Archiven machen eine durchgängige Datierung der Lehensträger unmöglich.

In den Lehensakten sind andere Namen aufgeführt als zum Beispiel in der Familiengeschichte und Regesten derer von Mirbach zu Harff. Es ist aber verständlich, wenn ein Sohn kurzzeitig mit Hof und Haus belehnt wurde.

Nur eine Tochter des Nicolaus von Mirbach, Anna Florentine, heiratete Freiherrn Franz Dietrich von Voß aus Brunssum. Dieser wurde somit nach dem Aussterben dieser Zweibrüggener Linie derer von Mirbach neuer Lehensträger. Eine Tochter der beiden, Katharina von Voß, heiratete am 7.11.1731 Freiherrn Johann Franz von Eyß, genannt Beusdal. Ihre Tochter Johanna Maria von Eyß heiratete am 19.4.1763 Franz Wilhelm Joseph von Negri. Somit kamen Gut und Haus in den Besitz der Freiherrn von Negri.

Nach seinem frühen Tod heiratete Johanna Maria ihren Schwager Anton von Negri, der das Schloss in der heutigen Form erbaute. Dieser klassizistische Bau ist erst 1788 auf den Resten einer alten Wohn- oder Burganlage erbaut worden.

Letzter Besitzer von Schloss und Hof war Oswald Freiherr von Negri, bzw. seine Tochter Ines von Negri. Heute ist nur noch das Gut im Familienbesitz derer von Negri.

Die Familienlinie der Ritter von Zweibrüggen ist durch Heirat eigentlich durchgängig nachvollziehbar, auch wenn die vielen Lehensträger von Gut Zweibrüggen unterschiedliche Namen trugen.

So gelangte durch Heirat der Hof von derer „von Zweibrüggen“ zu „von der Hagen“, wiederum durch Heirat zu „von Mirbach“, durch Heirat zu „von Voß“, durch Heirat zu „von Eyß zu Beusdael“, durch Heirat zu „von Negri“, wobei im Laufe der Jahrhunderte die unterschiedlichsten Familienmitglieder Lehensträger von Hof und Haus Zweibrüggen waren.

Seit 1993 ist die Stadt Übach-Palenberg Eigentümerin von Schloss Zweibrüggen, die dieses Kleinod für kulturelle Veranstaltungen, aber auch als Standesamt nutzt.

 

Die Homepage wurde aktualisiert