Radarfallen Blitzen Freisteller

Bei strahlendem Sonnenschein durch die Natur

Von: Markus Bienwald und Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
5830901.jpg
In Übach-Palenberg machten sich am frühen Morgen bereits 130 Radler auf die Strecke. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg/Geilenkirchen. Jutta Gündling konnte den Sonntag schon mit einem richtig strahlenden Lächeln beginnen. Denn schon bis halb elf, eine halbe Stunde nach dem knallenden Startschuss durch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, zählte die Organisatorin in Übach rund 130 Freizeitradler, die sich auf den Weg machten.

Der Zuspruch bei der schon 22. Auflage des beliebten Niederrheinischen Radwandertages war damit auch ab Startpunkt Rathausplatz gegeben. Nicht nur Bürger der Stadt nahmen von hier aus die Route 36 in Angriff: auch viele radbegeisterte Nachbarn aus den nahen Niederlanden starteten hier ihre Pedalritter-Tour. Exakt 49,2 Kilometer konnten die Teilnehmer von hier aus zurücklegen, dabei passierten sie bei herrlichem Sommerwetter gleich drei Nachbarorte.

In Geilenkirchen ging es zum Marktplatz, danach am Rodebach entlang zum wunderschön gelegenen Infocenter in Gangelt und von dort aus wieder zu einem kleinen Abstecher ins malerische Onderbanken. Aber natürlich gab es auch die Chance, sich die Route ganz individuell und auch spontan zusammenzustellen. Karten gaben da hilfreiche Hinweise für die Tagesplanung und der sonnige Genuss auf dem Zweirad machte nicht nur an den offiziellen Start- und Zielpunkten Spaß. Natürlich gab es professionelle Unterstützung beim „Fietsen“, so stellten Rad-Profis beispielsweise auf dem Rathausplatz nicht nur die neuesten Räder vor, sondern halfen auch schnell bei einem Platten. So konnten die Drahtesel-Fans von verschiedenen Knotenpunkten aus theoretisch bis in das gesamte Niederrhein-Gebiet.

60 Routen mit Wegstrecken zwischen 30 und 80 Kilometern standen zur Wahl, dazu noch sieben familienfreundliche Angebote mit Weglängen von 17 bis 30 Kilometern. Josef Fröschen, Boschelner Urgestein und täglich mit dem Zweirad in Übach-Palenberg und Umgebung anzutreffen, wählte diesmal eine Route, die bis in die zweite ehemalige Zechenstadt Hückelhoven führte. Doch bei der durchaus großen Hitze beließen es viele bei einem kürzeren Trip, wollten lieber zurück am Rathausplatz schauen, ob sie etwas bei der kostenlosen Tombola gewonnen haben. Das Warten darauf fiel leicht, denn die Big Band „Jazzliv(f)e“ der Kreismusikschule Heinsberg hatte direkt am Biergarten Spiertz ihre Zelte aufgeschlagen und machte mit viel Musik den Abschluss des Radwandertages zum reinen Vergnügen.

In Geilenkirchen hatten sich schon vor dem offiziellen Startschuss durch Bürgermeister Thomas Fiedler die Freunde des Zweirades vor der St.-Marien-Kirche auf dem Geilenkirchener Marktplatz eingefunden. Sie ließen sich zunächst durch die Musiker des Seniorenorchesters Onderbanken inspirieren und von Moderator Ronald Münchs über die zahlreichen Aktionen während des Radwandertages informieren.

Detlef Kerseboom vom Kulturamt der Stadt hatte ein ganztägiges Programm für die Teilnehmer und Besucher vorbereitet, das neben der instrumentellen Darbietung des Seniorenorchesters auch Vorführungen des Tanzsportvereins (TSV) Geilenkirchen und einen Auftritt von Julia Dreher beinhaltete. Letztere begeisterte das Publikum mit ihrer herausragenden Stimme. Zusätzlich hatte sich im Rahmen des West-Musiksommers am Nachmittag die Jazzband „Streetlight“ angesagt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert