Bei der Metallbearbeitung werden lange Haare zum Zopf gebändigt

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
5410504.jpg
Fiona Walenta (links) und Nora Krämer erarbeiteten beim Girls‘ Day ihr eigenes Werkstück. Foto: Bienwald

Übach-Palenberg. Es ist die Mischung aus dem ganz eigentümlichen, aber nicht unangenehmen Duft, dem steten Hämmern und den Schleifgeräuschen, die den Aufenthalt in einer Metallwerkstatt so einzigartig machen. Dieses Erlebnis teilten am Donnerstag sieben Schüler bei der Firma Neuman & Esser.

Sie waren Teil des schon seit Jahren zum festen Bestandteil des Betriebes gewachsenen „Girls‘ & Boys‘ Day“.

Doch der Fokus lag nach wie vor auf den Mädchen, die einmal vorrangig in typische Männerberufe „reinschnuppern“ sollten. Denn eigentlich, so rauscht es fast sichtbar durch die Köpfe einiger altgedienter Mitarbeiter, könnte die Ausbildungswerkstatt der Maschinenfabrik Neuman & Esser in der Werkstraße kein Platz für junge Frauen sein.

Weit gefehlt, dort, wo sonst der Nachwuchs des weltweit tätigen und erfolgreichen Unternehmens ausgebildet wird, arbeiteten Mädchen an Werkstücken aus Metall. Wo künftige Industrie- und Zerspanungsmechaniker ihr schwieriges Handwerk erlernen, durften die jungen Nachwuchskräfte einmal ran. Unfallschutz hatte dabei natürlich oberste Priorität, so wurden lange Haare zum Zopf gebändigt, Ringe und anderer Schmuck abgelegt und passende Schutzbrillen angelegt.

Unter fachkundiger Anleitung der Auszubildenden und ihrer Meister ging es dann in vielen kleinen Schritten von der einfachen Metallbearbeitung mit Stichel oder Bohrer hin zum fertigen Werkstück.

Selbst gefertigte Uhren oder auch ein Metallbarren als Würfelhalter standen an diesem Tag zur Wahl. Material kam aus der laufenden Produktion, und die Muster, wie die Teile später auszusehen hatten, wurden von den aktuellen Auszubildenden mit den Schülern erarbeitet. Selbst machen war angesagt, da wurde geschliffen, getrieben und gedreht.

Bevor es allerdings ans „Eingemachte“ ging, erfuhren die jungen Mitarbeiter für einen Tag erst einmal, wer Neuman & Esser eigentlich ist. Das mittelständische Familienunternehmen mit dem offiziellen Titel „NEA Group“ und Stammsitz in Übach-Palenberg gehört zu den namhaften Herstellern von Kolbenkompressoren und Mahlanlagen auf dem Weltmarkt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert