Geilenkirchen - Auswärtige machen Geilenkirchen sauber

Auswärtige machen Geilenkirchen sauber

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7309159.jpg
Stadtputz 2014: Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Geilenkirchen, sondern auch aus Krefeld und Mülheim, Bedburg und Roermond. Foto: Schmitz
7309090.jpg
Dank Sicherungsseilen konnte auch das Wurmufer gesäubert werden. Foto: Schmitz

Geilenkirchen. Dem ersten Aufruf zum kollektiven Putzen und Müllsammeln im Stadtzentrum im Jahre 2010 waren noch 46 Freiwillige gefolgt, in den beiden Folgejahren waren es nur noch eine Handvoll Helfer, die sich mit Besen und Müllsäcken bewaffnet zum „innerstädtischen Säuberungsprojekt“ auf den Weg gemacht hatten.

2013 sah es wieder besser aus, denn eine Gruppe Geocacher hatte sich im strömenden Regen am Stadtputz beteiligt.

Unter Federführung der Stadt Geilenkirchen fanden sich am Samstag 36 Freiwillige zu „Geilenkirchen putz(t)munter 2014“ zusammen, um an besonders relevanten Örtlichkeiten Unrat zu entfernen und für Sauberkeit zu sorgen. Zu den sammelwilligen Helfern zählten wieder 28 Geocacher aus Geilenkirchen, Übach-Palenberg, Bedburg, Mönchengladbach, Krefeld, Mülheim und Roermond.

„Wir sind gut miteinander vernetzt und treffen uns regelmäßig bei gemeinsamen Events“, erzählt Thomas Graf (41). Der freiwillige Feuerwehrmann aus Geilenkirchen hatte über die Geocacher Plattform im Internet zur Teilnahme am Stadtputz aufgerufen und viele Frauen, Männer und Kinder waren der Einladung gefolgt. Darüber freuten sich besonders Melanie Claßen und Ernst Krantz von der Stadtverwaltung, denn ohne die große Gruppe hätte es zahlenmäßig mau ausgesehen in diesem Jahr.

Das städtische Duo wurde ergänzt durch Rene von Cleef, der als Bauhofmitarbeiter mit seinem Pritschenwagen die gefüllten Müllsäcke aufsammelte und der Entsorgung zuführte. Dass nur acht Helfer aus der Stadt mitmachten, wird die Organisatoren enttäuscht haben. So ging CDU-Stadtverordneter Wilfried Kleinen, mit gutem Beispiel voran und schnappte sich eine Schubkarre.

Die Arbeitsmittel stellte die Stadt Geilenkirchen zur Verfügung und dazu zählten neben den bereits genannten Utensilien auch Handschuhe und Mülltüten. Die Geocacher hatten Greifzangen mitgebracht – und sie wissen, warum. Verrotteter Unrat, dreckige Plastiktüten, Verschmierte Flaschen und andere ekelhafte Hinterlassenschaften unserer Gesellschaft sollten nicht mit bloßen Händen angefasst werden. Quer durch die Stadt wurde alles gesammelt, was an Straßen- und Wegesrändern, in Grünanlagen und Böschungen nicht hingehört. Die in Gruppen agierenden Saubermänner und -frauen bekamen eine Karte mit den fünf markierten Suchgebieten an die Hand.

Schwerpunkte waren die Bereiche um die Grundschule mit Kreywäldchen, rechts- und linksseitig des Berliner Rings zwischen Heinsberger Straße und Schloss Trips sowie entlang der Wurm und Wurmauenpark. Besonders in den Böschungen der Wurm, am Beamtenparkplatz und um den Wurmauensee waren die Zeichen der Wegwerfmentalität unübersehbar.

Die Geocacher hatten Klettergeschirre zur Eigensicherung mitgebracht. So konnten einige auch die Wurmböschungen vom Müll befreien. Warum helfen Menschen aus anderen Regionen beim Müllsammeln in Geilenkirchen? „Weil wir eine Gemeinschaft sind und uns gegenseitig helfen“, erzählt Geocacher Frank Kunisch aus Bedburg. Das können die vier Frauen und Männern aus den Niederlanden nur bestätigen, die sich über die Kondome und Drogentütchen im Wurmauenpark wundern.

Bei deftiger Gulaschsuppe als Belohnung für die Teilnehmer zieht Melanie Claßen am Nachmittag Bilanz. Der Klein-LKW war nach Ende der Aktion proppevoll. Der meiste Müll sei um Beamtenparkplatz und im Wurmauenpark gesammelt worden. Von einer Tatsache zeigten sich alle begeistert: Das herrliche Wetter habe zur Motivation maßgeblich beigetragen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert