Radarfallen Blitzen Freisteller

Auch Geilenkirchen fällt 2011 ins Finanzloch

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Von einer gewissen politischen Brisanz war die Rede von Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler beim 100-jährigen Jubiläum von Rhenania Immendorf.

Der Bürgermeister teilte vor 400 Zuhörern mit, dass die Stadt Geilenkirchen schon 2011 unter das Haushaltssicherungskonzept (HSK) fallen werde. Anlass für seine Äußerungen war ein „Wink mit dem Zaunpfahl” vom Rhenania-Vorsitzenden Stefan Hausmann, der seiner Tochter erklärt hatte, was er nach dem Jubiläum mache: „Zuerst wird die Kirche renoviert, und dann bauen wir das neue Vereinsheim.”

Den Hinweis auf das Vereinsheim hatte der Bürgermeister sofort verstanden und musste mit der Antwort den Wermutstropfen einschenken. „Aufgrund der Haushaltslage können wir für nächstes Jahr keine Versprechungen machen, das Vereinsheim wird wohl noch etwas warten müssen”, sagte Fiedler. Der Kämmerer habe in den letzten Tagen „rauf und runter” gerechnet, aber es stehe nun fest, dass die Stadt im kommenden Jahr in die Haushaltssicherung gerate.

Aus diesem Grund müssten viele Projekte und Maßnahmen unter anderem im kulturellen Bereich zurückgestellt und überdacht werden, das betreffe auch die Förderung der Vereine. „Aber ich versichere Ihnen, dass Ihr Vereinsheim an oberster Stelle der Prioritätenliste steht”, tröstete der Bürgermeister die Immendorfer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert