Geilenkirchen-Teveren - Auch der Chef in einer Reihe mit aufopferungsvollen Wehrleuten

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Auch der Chef in einer Reihe mit aufopferungsvollen Wehrleuten

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
wehrtv_bu
Während des Kameradschaftsabends wurden zahlreiche Feuerwehrangehörige der Löscheinheit Teveren geehrt, darunter auch der Wehrleiter der Geilenkirchener Feuerwehr, Michael Meyer (2.v.r.), und Löscheinheitsführer Heiner Dyong (l.). Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Teveren. Den jährlichen Kameradschaftsabend hat die Löscheinheit Teveren der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen genutzt, um Kameraden für ihre Verdienste und langjährige Zugehörigkeit zu ehren.

Zu Beginn ging Löscheinheitsführer Heiner Dyong auf Ereignisse und Veranstaltungen in den zurückliegenden Monaten ein. So haben auch im laufenden Jahr wieder zwei Mannschaften aus der Löscheinheit Teveren erfolgreich am Leistungsnachweis teilgenommen.

Nach Überreichung der Gruppenurkunden gratulierte Heiner Dyong auch den Einzel-Teilnehmern Michael Meyer und Hans-Hubert Plum für den Erwerb des Leistungsabzeichens in Gold auf rotem Grund für 15 Teilnahmen sowie Markus Flecken und Carsten Laprell (Silber, drei Teilnahmen).

Dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen, Stadtbrandinspektor Michael Meyer, oblag dann die Aufgabe, langjährige und verdiente Kameraden der Löscheinheit Teveren zu ehren. Markus Flecken, Dirk Hillemacher, Sebastian Meyer und Markus Plum würdigte er mit Ehrennadeln in Silber, sprach ihnen Dank und Anerkennung aus für die vielen Leistungen während ihres nunmehr 15-jährigen freiwilligen Engagements in der Feuerwehr.

Jedem einzelnen von ihnen sei das Interesse an der Feuerwehr schon in die Wiege gelegt worden, denn schon deren Väter hätten als Feuerwehrmänner Leben, Hab und Gut der Bürger geschützt.

Stadtbrandinspektor Michael Meyer dankte auch Theo Flecken, der an diesem Abend aus der aktiven Feuerwehrtätigkeit verabschiedet wurde. Mit Erreichen der Altersgrenzen von 60 Jahren scheidet jeder Feuerwehrangehörige aus dem aktiven Dienst aus. Mit Urkunde, Mützenkordel, Florianrelief und Geschenk Theo Flecken nach 38-jähriger Feuerwehrzugehörigkeit mit Wirkung zum 15. November in die Ehrenabteilung überstellt.

Ehefrau Maria Flecken nahm einen Blumenstrauß und anerkennende Worte für die jahrelange Unterstützung ihres Mannes bei dessen Feuerwehrtätigkeit entgegen. Michael Meyer zu Theo Flecken: „Deine Frau Maria hat gewiss zu einem großen Teil mit dazu beigetragen, dass du so viele Stunden für die Freiwillige Feuerwehr hast aufbringen können.”

Auch der Löscheinheitsführer, Brandinspektor Heiner Dyong, dankte den vier Feuerwehrkameraden und Theo Flecken dafür, dass sie schon so lange der Freiwilligen Feuerwehr treu zur Seite stehen. Dann hatte er zwei weitere verdiente Kameraden zu ehren. Das waren zum einen Peter Schever für 35-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr, dessen Auszeichnung auf Landesebene am 1. Dezember im Haus Basten erfolgen wird. Peter Schever sei über viele Jahre hinweg mit Leib und Seele Gerätewart der Löscheinheit Teveren gewesen, wobei ihm aber auch das gesamte Gerätehaus immer am Herzen gelegen habe. Heiner Dyong überreichte ein Präsent und die Floriansmedaille in Gold.

Großes Engagement

Des weiteren galt es einen Kameraden zu ehren, der über Stadt- und Kreisgrenzen hinaus als engagierter Feuerwehrmann bekannt und anerkannt ist. Gemeint war Wehrleiter Michael Meyer, der bereits seit 40 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr angehört. Die Führungslehrgänge hätten in den 70er Jahren die Voraussetzungen für den weiteren Werdegang geschaffen. 1982 wurde er zum stellvertretenden Löscheinheitsführer, 1990 zum Zugführer des 2. Zuges und 1997 zum Wehrleiter ernannt. Noch heute führt Michael Meyer erfolgreich die Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen, und viele Auszeichnungen zeugen von seinem unermüdlichen Engagement.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Hubert Plum zeichnete mit Löscheinheitsführer Heiner Dyong und dem stellvertretenden Löscheinheitsführer Brandinspektor Norbert Randerath zwei weitere verdiente Feuerwehrmänner aus. Beide erhielten die Ehrennadel in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg, bevor der offizielle in den gemütlichen Teil des Abends überging.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert