ATV Geilenkirchen möchte Kinder „fit wie ein Turnschuh”

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
fit-3sp-bild
ATV-Ubungsleiterin Melanie Derdak und Vorsitzender Horst-Eberhard Hoffman haben festgestellt: Diese Kinder sind alle „fit wie ein Turnschuh”. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Eine Rolle vorwärts kriegen die Kinder vielleicht so gerade noch hin, eine Rolle rückwärts aber garantiert nicht”, klagt Désirée Pepper (45), Gymnastiklehrerin beim ATV Geilenkirchen. „Und es fehlt die Kraft. Lassen Sie doch mal ein Kind Liegestütze machen.”

Ins gleiche Horn stößt Melanie Derdak (43), Übungsleiterin beim ATV: „Und es fehlt die Ausdauer.” Allerdings hat Désirée Pepper festgestellt: „Dafür haben sie die Feinmotorik, um mit der Computermaus oder mit dem Joystick umzugehen.”

Zwei Übungsleiterinnen, eine Meinung, ein Ziel: Unter ihrer Anleitung sollen Kinder fit wie ein Turnschuh werden. 120 Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 14 Jahren haben beim ATV Geilenkirchen eine sportliche Heimat gefunden. Vorschulkinder, Kindergartenkinder und Schulkinder sind altersgerecht unterteilt in den Breitensport-Gruppen von Désirée Pepper und Melanie Derdak aktiv. Hier wird kein Leistungssport geboten, hier befinden sich die Kinder in einer Orientierungsphase. Hier wird Ball gespielt, hier wird an und mit Geräten trainiert, hier wird Gymnastik gemacht.

Vor wenigen Tagen hat der ATV zu einem vom Deutschen Turnerbund entwickelten Fitness-Test für Kinder eingeladen. Acht Übungen aus den Bereichen Bauch-, Rücken-, Bein- und Armmuskulatur sowie Körperspannung, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Ausdauer wurden getestet.

52 Kinder stellten sich den Aufgaben: „Die haben alle super abgeschnitten. Aber das waren alles Kinder von Eltern, die darauf achten, dass sich ihre Kinder bewegen. Ich hätte gerne die Kinder erreicht, die wenig oder keinen Sport machen”, zieht Melanie Derdak eine kurze Bilanz. Doch diejenigen, die es nötig haben, sind nicht gekommen. Dass Defizite vorhanden sind, stellen die beiden Übungsleiterinnen bei ihren jungen Mitgliedern fest: Da gibt es Kinder mit Übergewicht, da gibt es Kinder mit motorischen Störungen. Dabei stellen die Gymnastiklehrerin und die Übungsleiterin unisono fest: „In der Woche eine Stunde Training beim ATV reicht nicht.”

Deshalb rät Désirée Pepper: „Kinder sollten ein bewegtes Leben führen. Sie sollten nicht mit dem Auto zur Schule gebracht werden, sondern mit dem Fahrrad fahren. Die Kinder müssen nachmittags raus aus dem Haus.” Aber sie weiß auch: „Überall werden sie doch heute weggejagt. Über des Nachbars Mäuerchen dürfen sie nicht laufen, und mit dem Ball dürfen sie nicht auf die Straße. Wenn sich angesichts dessen Kinder mit elf Jahren nicht mit Sport beschäftigt haben, müssten doch bei den Eltern die Alarmglocken läuten.” Doch auch die seien oft keine Vorbilder. „Wir wundern uns, dass die Kinder sich nicht bewegen. Aber sie haben oft keine Vorbilder. Das ist ein gesellschaftliches Problem...”, sagt Désirée Pepper. „...und ein Bildungsproblem”, meint Melanie Derdak.

Die beiden ATV-Übungsleiterinnen setzen mit ihrer Kritik auch in den Schulen an. „Da gibt es viele tolle Sporthallen, und die Geräte verstauben in den Räumen. So mancher Barren ist verrostet, da hat man sofort braune Hände”, klagt die Gymnastiklehrerin und fügt hinzu: „Die Lehrer meckern über die schlechte Motorik, machen selbst aber nichts.” Dabei schiebt Désirée Pepper den Schwarzen Peter nicht alleine den Lehrern, sondern eher der Politik zu: „Die Lehrer trauen sich nicht. Sie haben Angst, dass die Kinder sich verletzen. Das Problem ist, dass Geräteturnen mit 30 Kindern unverantwortlich ist. Deshalb beschäftigen sie die Kinder lieber mit Spielen und Bällen.”

Dem stimmt Melanie Derdak zu: „Die Klassen sind einfach zu groß. Der Platz und die Geräte sind da, nur das Personal nicht.” Und noch ein Kritikpunkt: „Wegen unterschiedlicher Interessen werden bei uns im ATV die Mädchen und Jungen während der Übungsstunden getrennt. Die Mädchen turnen lieber, die Jungen mögen Ballspiele. So kann man viel besser auf Kinder eingehen. Das geschieht im Schulunterricht nicht”, sagen sie und machen auf das Gemeinschaftsgefühl, auf die sozialen Kontakte im Verein aufmerksam. „Aber vielen Kindern fehlt doch heute ein Hobby”, klagen sie. Und leider das Vermögen, die Rolle rückwärts zu präsentieren...


Über 1000 ATV-Mitglieder

Am 27. September 1927 wurde der Allgemeine Turnverein Geilenkirchen mit 20 Mitgliedern gegründet. Heute kann der Verein auf eine stolze Mitgliederzahl von 1054 blicken.

Seit dem 3. Juni 2004 wird der ATV von dem Vorsitzenden Horst-Eberhard Hoffmann geführt.

Angeboten werden Handball, Walking, Ballspiele und Männerturnen, Frauengymnastik, Mutter-Kind-Turnen, Kinder-Turnen, Herzsport, Karate, Schwimmen, Volleyball, Tischtennis und die Abnahme von Sportabzeichen.

Für sportinteressierte Kinder ist eine Mitgliedschaft in jedem Fall bezahlbar: Der Beitrag beträgt im Monat 2,50 Euro. Dafür stehen ihnen alle Sportarten offen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert