Aktion „Sommer-Lese-Kids” macht Lust aufs Schmökern

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
Ganz schön spannend: Als Ute
Ganz schön spannend: Als Ute Keßelheim vorliest, hören nicht nur Elena und Mickael gespannt zu.

Geilenkirchen. Ute Keßelheim hat in einem bequemen roten Sessel Platz genommen. Um sie herum scharen sich die Mädchen und Jungen. Aufmerksam lauschen sie den Worten der 60-Jährigen. Sie liest aus dem Buch „Gespensterpark - Die Nacht des bösen Dschinn” und lässt dabei die Figuren lebendig werden.

Verleiht den Geisterpflegern eine andere Stimme als den Gespenstern selbst, lässt die plappernden Handtaschen sprechen. Die mag sich jeder Zuhörer anders vorstellen - und das ist gut so! Schließlich ist es genau das, was das Lesen so einzigartig macht. Jeder stellt sich die Figuren, die Schauplätze der Geschichte ein wenig anders vor.

Ohnehin: Was könnte in diesem verregneten Sommer besser sein, als sich mit einem fesselnden Buch an andere Orte zu träumen. „Das ist einfach schön, über Sachen zu lesen, die es vielleicht gar nicht gibt, das ist wie beim Träumen”, sagt die achtjährige Isabell Simonidis.

Den Spaß am Lesen möchte die Aktion „Sommer-Lese-Kids” der Geilenkirchener Stadtbücherei auch in diesem Jahr wieder vielen Kindern vermitteln. Schließlich sollen aus ihnen einmal große Leseratten werden. Vor acht Jahren hatte Ute Keßelheim, die seitdem selbst eine ehrenamtliche Lesepatin ist, die Idee zu „Sommer-Lese-Kids”. Der Vorschlag wurde von der Stadtbücherei gerne angenommen. „Kinder werden mehr und mehr mit Medien überflutet. Hier sollen sie sehen, wie schön lesen ist”, sagt Ute Keßelheim, die am Baesweiler Gymnasium Englisch und Französisch unterrichtet.

Doch es wird nicht nur gelesen an diesem Morgen in der Bücherei. Nach Ute Keßelheims Anleitung basteln sich die Kinder ein eigenes Buch. Das geht ganz einfach: Ein DIN-A3-Blatt wird entsprechend gefaltet, an einer Seite eingeschnitten und fertig ist ein Buch mit sieben Seiten. Die Lesepatin hat einen ganzen Haufen Buntstifte mitgebracht. Diese nutzen die Mädchen und Jungen eifrig. Schließlich soll jedes kleine Büchlein ein hübsches Titelbild bekommen. Natürlich zieren bei allen Gespenster die erste Seite - mal ganz gruselig, mal lustig anzuschauen.

Während Ute Keßelheim weiter liest, füllen die Teilnehmer Seite um Seite ihres persönlichen Schmökers. Es ist aber auch wirklich ganz schön aufregend, was da im Gespensterpark passiert. Salabim, der Flaschengeist, ist krank vor Sorge um seine Tochter Liliette. Dschu-Furr, ein böser Dschinn, hat sie in einen Kaktus verwandelt.

„Selbst zu lesen oder ein Buch vorgelesen zu bekommen, ist so toll. Das vertreibt die Zeit viel besser als Fernsehen, das ist langweilig”, sagt die neunjährige Theresa Schürz. Da pflichtet Julia Paffen (6 Jahre) bei: „Beim Fernsehen erschrecke ich mich sowie manchmal.”

Auch Ute Keßelheim ist immer wieder ganz begeistert. „Ich versinke selbst gerne in Kinder- und Jugendbücher. Die sind ja mittlerweile zum Glück unheimlich populär geworden”, sagt sie, lehnt sich in den Sessel und liest weiter.

Die Stadtbücherei Geilenkirchen, Martin-Heyden-Straße 24-26, lädt für Donnerstag, 8. August, zur nächsten Sommer-Lese-Kids-Veranstaltung ein. Von 10 bis 12 Uhr liest Ulrike Capper aus dem Buch „Die Olchis auf Geburtstagsreise”.

Die Teilnahmegebühr beträgt 2 Euro, Anmeldung: Tel. 02451/98280.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert