Agentur für Arbeit bekommt eine zentrale Struktur

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Zusammen mit der Investorenfam
Zusammen mit der Investorenfamilie - Gertrud, Petra, Sebastian und Wilfried Dohmen - griffen die Operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Aachen, Birgit Jung, Ehrenobermeister Bauwirtschaft Hubert Schlun, Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler, Erster Beigeordneter Hans Hausmann, Projektleiter Jan Becker und die Architekten Martin Hano und Ralf Hansen zum Werkzeug für den Spatenstich. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Die in gemeinsamer Trägerschaft von der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Kreis Heinsberg betriebenen Jobcenter im Kreis erhalten eine neue Struktur und konzentrieren sich zukünftig auf vier Standorte.

Am Freitag kam es zum symbolischen Spatenstich für den Neubau des für den Bereich Geilenkirchen und Übach-Palenberg zuständigen Jobcenters an der Herzog-Wilhelm-Straße/Beamtenweg in Geilenkirchen.

Hier entsteht in Fortsetzung des bestehenden Gebäudes der Agentur für Arbeit ein 1200 Quadratmeter Nutzfläche umfassender Neubau mit drei Etagen plus Staffelgeschoss. Mit dem Nachbargebäude des „Arbeitsamtes” stehen dann 2000 Quadratmeter Bürofläche, inklusive Fluren und Sozialräumen zur Verfügung. Bauherr des drei-Millionen-Euro-Projektes ist der Investor GST Dohmen aus Übach-Palenberg. „Wir gehen von einer Bauzeit von einem knappen Jahr aus”, nennen die beiden Architekten Martin Hano und Ralf Hansen den gesetzten Zeitrahmen. „Das Gebäude für das Jobcenter soll am 31. Mai 2013 bezugsfertig sein”, ergänzt Wilfried Dohmen von der Bauherrengemeinschaft. Die komplette Fertigstellung mit Modernisierung des Altbestandes soll am 31. Juli 2013 abgeschlossen sein. Wilfried Dohmen, der auch als Vermieter der bestehenden Räumlichkeiten der BA auftritt, erläuterte den bisherigen Ablauf. Nach ersten Planungen und schwierigen Verhandlungen mit den benachbarten Grundstückseigentümern sowie dem Bau eines neuen Parkplatzes für den Netto-Markt habe man schließlich mit der Endplanung und Umsetzung des Projektes beginnen können. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme wird das Jobcenter an einem Standort konzentriert sein und die Nebenstellen in Übach-Palenberg und Geilenkirchen (Markt und Haihover Straße) wegfallen. Insgesamt entstehen hier am Standort Geilenkirchen der Agentur für Arbeit rund 60 zusätzliche Arbeitsplätze. Um dem zunehmenden Parkplatzbedarf gerecht zu werden, schafft der Investor 30 neue Stellplätze im Außenbereich.

Bei der Neubaumaßnahme finden erneuerbare Energien Berücksichtigung, so auch Erdwärme, Geothermie und Wärmerückgewinnung.

Der Geschäftsführer der Jobcenter im Kreis Heinsberg, Helmut Nobis, erwähnte, dass der Neubau in Geilenkirchen als erster Standort im Kreis Heinsberg in Angriff genommen wird. Die Sozialdezernentin des Kreises Heinsberg, Liesel Machat, ergänzte: „In dem Jobcenter werden zukünftig die Leistungen für das Arbeitslosengeld eins und zwei, Arbeitgeber­service und Berufsberatung angeboten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert