Freizeittipps Freisteller

Ärger um eine Diamantene Hochzeit in der Langbroicher Marienkirche

Von: km
Letzte Aktualisierung:
Marienkirche
Ein Ehepaar möchte in der Gangelter Marienkirche seine Dankmesse zur Diamantenen Hochzeit feiern. Doch die Erlaubnis des leitenden Pfarrers fehlt. Archivfoto: K. Hamacher

Gangelt. Es klingt einfach, ist aber kompliziert. Ein Ehepaar möchte in der Gangelter Marienkirche seine Dankmesse zur Diamantenen Hochzeit feiern. Es hat alle erforderlichen Akteure in der Familie: vom Priester über den Lektor bis hin zu den Messdienern, selbst die Küsterin kennen sie persönlich.

Nur die Erlaubnis des leitenden Pfarrers fehlt, dort an einem Samstag um 10 Uhr eine Messe abseits der üblichen Zeiten zu feiern.

Und die bekommen Leo Knoben und seine Frau nicht. „Ich habe doch nur um die leere Kirche gebeten“, sagt der 88-Jährige Knoben. „Meine Frau und ich sind dort beide getauft worden, zu den Sakramenten gegangen, waren Messdiener, Lektor, Kirchenvorstandsmitglied und viele Jahre ehrenamtlich tätig. Warum ist es nicht möglich, uns die Kirche zu öffnen?“

Alternativen abgelehnt

Der leitende Pfarrer der Weggemeinschaft Gangelt, Daniel Wenzel, beantwortet das so: „Wenn wir einmal anfangen, Sondergottesdienste zuzulassen, können wir es dem nächsten, der fragt, auch nicht verwehren.“ Das sei aber personell einfach nicht machbar. „Ich möchte jeden gleich behandeln und keine Vetternwirtschaft. Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter.“ Er betont weiter: „Ich habe die Messe am Samstagabend um 19 Uhr angeboten und den Wortgottesdienst am Sonntag um 9 Uhr.“

Knoben argumentiert, dass eine Messe um 19 Uhr zu spät sei, da seine Frau früh zu Bett ginge. Und ein Wortgottesdienst käme für ihn nicht in Frage. „Im ganzen Leben haben wir noch nie an einem Wortgottesdienst teilgenommen.“ Die Frage ist: Müsste die Kirche nicht heutzutage, da das Interesse an ihr nachlässt, mehr Entgegenkommen zeigen?

Wenzel sieht es genau andersherum: Die immer knapper werdende Personalplanung lasse wenig Spielraum. Dabei könne er die Enttäuschung des Paares sicherlich verstehen. „Aber in der aktuellen Situation sind Flexibilität und Einsatz von allen gefragt.“ Dazu zähle nicht, dass der gewinnt, der die besten Kontakte hat.

Leo Knoben hat unterdessen eine Zusage aus Schijnveld in den Niederlanden erhalten. Die Knobens werden nun dort feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert