Übach-Palenberg - Abgebrochener Rotorflügel sorgt für Großeinsatz

Whatsapp Freisteller

Abgebrochener Rotorflügel sorgt für Großeinsatz

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
20141021_000046a85249b993_P2370885.JPG
Eine für Höhenrettung zuständige Spezial-Gruppe der Aachener Feuerwehr wurde hinzugezogen, der es schließlich über über den Rettungskorb eines angeforderten Kranwagens gelang, das herunterhängende Teil zu entfernen. Foto: Georg Schmitz
20141021_000046a85249b993_P2370850.JPG
Eine für Höhenrettung zuständige Spezial-Gruppe der Aachener Feuerwehr wurde hinzugezogen, der es schließlich über über den Rettungskorb eines angeforderten Kranwagens gelang, das herunterhängende Teil zu entfernen. Foto: Georg Schmitz
20141021_000046a85249b993_P2370833.JPG
Eine für Höhenrettung zuständige Spezial-Gruppe der Aachener Feuerwehr wurde hinzugezogen, der es schließlich über über den Rettungskorb eines angeforderten Kranwagens gelang, das herunterhängende Teil zu entfernen. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. Über eine Stunde lang musste am Dienstagnachmittag die Roermonderstraße in Übach-Palenberg zwischen der Brünestraße und der Holthausenerstraße komplett gesperrt werden. Der Grund war der abgebrochene Rotorflügel einer Windkraftanlage auf dem Hochhaus an der Werkstraße.

Das über einen Zentner schwere Teil hing nur noch an einem „seidenen Faden“ und drohte auf die Straße, auf Autos oder Menschen zu stürzen. Die Anlage zur Energiegewinnung wurde erst in der vergangenen Woche installiert und nicht alle Anlieger konnten sich mit der Geräuschentwicklung des sich pfeifend drehenden „Ungetüms“ anfreunden.

Über drei Stunden sind Polizei und Feuerwehr bisher im Einsatz. Eine für Höhenrettung zuständige Spezial-Gruppe der Aachener Feuerwehr wurde hinzugezogen, der es schließlich über über den Rettungskorb eines angeforderten Kranwagens gelang, das herunterhängende Teil zu entfernen.

Anschließend wurde die Windkraftanlage mit Seilen gesichert, damit sie sich nicht mehr selbstständig in Bewegung setzen kann. Der Einsatz dauert zur Stunde noch an, die Feuerwehr wird in Kürze abrücken. Eine Fachfirma wird sich nun des Problems annehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert