Eschweiler - Willi-Fährmann-Schule sucht Tierpaten

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Willi-Fährmann-Schule sucht Tierpaten

Letzte Aktualisierung:
Paten gesucht: Für die Tierge
Paten gesucht: Für die Tiergestützte Pädagogik sucht die Willi-Fähmann-Schule Ehrenamtler, die sich zum Beispiel in den Ferien um eines der Tiere kümmern würden. Zehn Kanninchen sind auch dabei.

Eschweiler. Demnächst kann man in der Willi-Fährmann-Schule wieder fröhliches Gackern vernehmen. Nach den langen Umbauarbeiten an der Schule ziehen am Donnerstag, 22. September, die Tiere wieder auf das Schulgelände ein.

Auch das Außengelände und die Stallungen wurden erneuert und sind bald bezugsfertig. Alle Tiere erhält die Willi-Fährmann-Schule wieder von der Tierschutzorganisation Terra Mater.

Die „Tiergestützte” Pädagogik ist bereits seit 2003 fest im Schulprogramm verankert. Die Tiergestützte Pädagogik unterstützt den Lernprozess durch den gezielten Einsatz von ausgewählten Tieren. Besonders wichtig sind dabei die Bereiche, in denen der Einsatz der Tiere besonders förderlich ist, wie zum Beispiel in der Sozialentwicklung von erziehungsschwierigen oder lernschwachen Kindern und Jugendlichen. Das Tier kann dann als Vermittler eingesetzt werden. Gerade bei Kindern mit Kommunikations/- und Kontaktstörungen ist die Begegnung mit dem Tier von großer Bedeutung.

Abbau von Ängsten

Mit Hilfe der Tiergestützten Pädagogik erzeugt man fast spielerisch folgende positive Effekte: Übernahme von Verantwortung; Akzeptanz und Übernahme von regelmäßigen Pflichten; Einhalten von Regeln und Absprachen; Verbesserung der allgemeinen Arbeitshaltung; Möglichkeiten des Beziehungsaufbaus und Anbieten von Bindungsmöglichkeiten (Tiere als Freund erleben); Anregung zu Gefühlsäußerung; emotionale Ansprache; Stärkung des Selbstbewusstseins; Abbau von Ängsten; Stärkung des eigenen Körpergefühls; Verbesserung der Frustrationstoleranz; Förderung der Kooperationsfähigkeit; Förderung der Kommunikationsfähigkeit; Konzentrationsfähigkeit; Positive Entwicklung des Sozialverhaltens der Schüle; Stabilisierung der Persönlichkeit; Vermittlung von praktischen Fertigkeiten (auch in Hinblick auf die Berufsvorbereitung).

Für die Tiergestützte Pädagogik sucht die Willi-Fährmann Schule noch Tierpaten zur Unterstützung. Für folgende Tiere kann eine Patenschaft vergeben werden: zwei Hängebauchschweine, zwei Ziegen, zwei Schafe, zehn Kaninchen, zehn Meerschweinchen, vier indische Laufenten, zehn Hühner und ein Hahn.

Zum einen ist die Schule auf Spendengelder angewiesen und zum anderen auf ehrenamtliche Unterstützung. Auch in der Vergangenheit hatte sie immer Hilfe von Ehrenamtlern, die am Wochenende oder auch in den Ferienzeiten bei der Versorgung der Tiere ausgeholfen haben.

Angesprochen sind alle Leute die gerne mit Tieren arbeiten und die pädagogische Arbeit unterstützen möchten. Näheres erfährt man bei Carolin Emonds-Seeger, Tel. 02403/505022.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert