Radarfallen Blitzen Freisteller

Wie viel Wasser in eine Windel passt, weiß nun jeder in Dürwiß

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
Mit viel Geduld und KreativitÀ
Mit viel Geduld und Kreativität entstehen in der Bastelklasse viele bunte Osterhasen beim Tag der offenen Tür der Katholischen Grundschule Dürwiß. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Lautes Kinderlachen, Gewusel auf den Gängen und spannende Entdeckungsmöglichkeiten in den Klassenräumen - so gestaltete sich der Tag der offenen Tür der katholischen Grundschule Dürwiß.

Die Schüler gaben den Vorschulkindern die Möglichkeit, sich den Unterricht anzuschauen und mitzumachen und boten anschließend in ihren Klassen viele verschiedene Aktionen. „Der Unterricht heute Morgen orientierte sich an der vergangenen Projektwoche”, berichtete Schulleiterin Renate Topp-Klein.

In der vergangenen Woche haben die Klassen sich nämlich unter dem Titel „Entdecken und Experimentieren” mit verschiedenen Themen beschäftigt.

Unterschiedliche Stärken

In die 2. Klasse geht auch Hannah Celinè, der die Experimente zum Thema Luft sehr gut gefallen haben. In einer anderen Klasse erfuhren die kleinen Gäste, wie viel Wasser in eine Windel passt.

Denn auch das wurde in der Projektwoche ausgerechnet und vor allem ausprobiert. Das Wichtigste an einer Projektwoche ist, dass jeder unterschiedliche Stärken hat und dass die Lehrer diese Stärken finden und unterstützen.

Aus diesem Grund gibt es in der Grundschule Dürwiß auch sogenannte Talentschuppen, die aus der Teilnahme am Aachener Modell entstanden sind.

Auch die Besucher am Tag der offenen Tür konnten sich in einem solchen Talentschuppen ausprobieren, zum Beispiel bei Elisabeth Schmücking.

Sie erklärte den Kindern das Instrument Boomwhakers - dahinter verbergen sich gestimmte Plastikröhren - und übte mit ihnen rhythmische Abfolgen ein. Auch den eigenen Namen kann man mit diesem Instrument vertonen.

Aber nicht nur bei der Musik konnte die Kreativität ausgelebt werden. In einigen Klassen durfte auch gemalt und gebastelt werden. Und da Ostern nicht mehr weit ist, entstanden wunderschöne Osterhasen und Eierbecher.

Auch bei Schulsozialarbeiterin Anna Wüster wurde gemalt, denn hier erhielt der neue Kummerkasten der Schule einen farbenfrohen Anstrich. Außerdem wurden in ihrem Raum Geschmacks- und Geruchssinn beim Ratespiel auf die Probe gestellt.

Ein voller Erfolg war auch der Hindernisparcours in der Turnhalle gegenüber der Schule. Der gefiel auch Ida (5 Jahre alt) am besten. Sie kommt aus dem Kindergarten Arche in Aldenhoven und freut sich schon riesig auf die Schule.

„Wir wollen auch den Eltern einmal die Chance geben, ihre Kinder im Unterricht zu erleben”, sagt Renate Topp-Klein. Zwar trauen sich nicht alle Kinder mitzumachen, wenn Zuschauer dabei sind, aber die Offenheit ist dennoch wichtig.

So bläst der Wind

Dass die „Neuen” noch schüchtern sind, erfuhr auch Lehrer Michael Karminski am Tag der offenen Tür. Er unterrichtet eine 2. Klasse und machte dementsprechend ein Angebot zum Thema Luft. „Wir spielen heute Theater”, meinte er lachend. Das Stück heißt Luftikus. Die Kinder stellten spielerisch Erscheinungsformen des Windes dar.

Es war eine große Entdeckungstour für die kleinen Vorschulkinder. Wen der Unterricht und die anderen Angebote begeistert haben, der wird sicherlich bald selbst Schüler der Grundschule Dürwiß sein und vielleicht schon im nächsten Jahr selbst einen weiteren Tag der offenen Tür mitgestalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert