Wer wird Nachfolger von Robert Wagner?

Letzte Aktualisierung:
6169343.jpg
Rasant geht es am Sonntag kommender Woche wieder zu, wenn sich die Elite- und Profifahrer auf den Weg durch Eschweiler machen. Foto: T. Röber

Eschweiler. Die Anmeldezahlen für den 5. Indeland-Radsporttag am kommenden Sonntag, 15. September, sind schon jetzt sehr gut. Erneut werden sich zahlreiche Radsportler – von namhaften Profis bis hin zum ganz jungen Nachwuchs – auf die Rennstrecke durch die Eschweiler Innenstadt machen. Los geht es um 9.30 Uhr.

Welche Topfahrer die Zuschauer dann bestaunen dürfen, steht traditionell erst teilweise fest. Bereits zugesagt haben: Bob Jungels von Radio Shack Nissan, der aktuell luxemburgischer Meister ist und im vorigen Jahr Europameister war; Laurent Didier von Radio Shack Nissan, der in diesem und vorigem Jahr den Giro d‘Italia gefahren ist sowie André Schulze und Steffen Radochla vom spanischen Team Euskatel.

Es ist immer ein besonderes Spektakel, wenn diese Fahrer durch die Stadt rasen. Oder wie Johannes Gastreich vom Sponsor Raiffeisen-Bank es ausdrückt: „Da geht es schon sehr rasant zu.“ Und Indeland-GmbH-Geschäftsführer Jens Bröker fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Wann darf man schon mal legal durch die Innenstadt fahren und dann auch noch so schnell.“

Jugendarbeit ist wichtig

Desweiteren werden Fahrer von allen deutschen Profiteams und regionale Fahrer an den Start gehen, so dass im Hauptrennen rund 60 Sportler dabei sind und sich auf die einen Kilometer lange Strecke begeben, die von der Uferstraße über die Neu-, Moltke-, Kaiser- und Hompesch- zurück zur Neustraße führt.

Die Amateur-, Elite- und Profirennen im Überblick:

9.30 Uhr: Junioren (U 19) – 64 Runden, 60,8 Kilometer.

11.15 Uhr: Schüler (U 15) – 32 Runden, 30,4 Kilometer.

12 Uhr: Jugend (U 17) – 43 Runden, 40,8 Kilometer.

13.15 Uhr: Senioren 2, 3 ,4 – 43 Runden, 40,8 Kilometer.

15.25 Uhr: Elite C-Klasse – 64 Runden, 60,8 Kilometer.

17 Uhr: Elite/Profis – 85 Runden, 80,5 Kilometer.

Auch Kinder und Jugendliche im Alter bis 15 Jahren können in drei Kinder- beziehungsweise Jugendrennen über eine, zwei oder drei Runden „erste Rennsportluft“ schnuppern und sich vom Publikum anfeuern lassen:

14.15 Uhr: Kinderrennen für Kinder im Alter bis fünf Jahre (eine Runde).

14.35 Uhr: Kinderrennen für Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren (zwei Runden).

15 Uhr: Jugendrennen für Jugendliche im Alter von zehn bis 15 Jahren (drei Runden).

Für die Organisatoren ist die Mischung aus Profis, Amateuren und Jugend sehr wichtig. „Vor allem die Jugend ist uns sehr wichtig“, sagt Markus Ganser, sportlicher Leiter des Teams Quantec-Indeland. Und Teammanager Rüdiger Systermans ergänzt: „Wir wollen Kinder an den Radsport heranführen. Jugendarbeit ist das wichtigste, und das gilt nicht nur für den Radsport.“

Erneut wird für den guten Zweck in die Pedale getreten. Wie bereits in den Vorjahren, soll nach der Veranstaltung eine Geldsumme für die Aktion „Kein Kind ohne Mahlzeit“ herausspringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert