Wenn das „Schnäppchen” sich als Abzocke entpuppt

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die Stadt Eschweiler warnt Hauseigentümer vor unseriösen Firmen, die Dichtheitsprüfungen von privaten Abwasseranlagen an der Türe verkaufen.

Immer mehr Firmen versuchen, im Rahmen der Dichtheitsprüfung privater Abwasseranlagen Hauseigentümer auszunutzen, um Dichtheitsprüfungen an der Haustüre oder über das Telefon zu verkaufen.

Vor so genannten Haustürgeschäften hat die Stadt Eschweiler schon in der Vergangenheit mehrfach gewarnt. Diese Firmen klingeln vor allem bei älteren Menschen an der Haustür und haben oft schon vorher telefonisch einen Termin ausgemacht. Sie erklären, das Land Nordrhein-Westfalen schreibe vor, dass jeder Hausbesitzer eine Dichtigkeitsprüfung an seinem Abwasserkanal vorweisen müsse - was sogar stimmt. Sie sagen, sie hätten eine Kamera dabei, um zu prüfen, wie es um den Kanal bestellt sei. Und sie hätten einen absoluten Sonderpreis für die Untersuchung: 49 Euro.

Bei diesem Schnäppchen sagt kaum ein Hauseigentümer nein. Es folgt die übliche Vorgehensweise. Die Firmen untersuchen den Kanal mit einer Videokamera. Sie behaupten dann z.B., der Kanal müsse gespült und ausgefräst werden. Später folgt dann noch ein Sanierungsvorschlag. Alles zu weit überteuerten Preisen. Die meisten Hauseigentümer verlassen sich auf das Urteil dieser „Fachleute”, und laufen so Gefahr, eine möglicherweise nicht fachgerechte Sanierung zu einem weit überhöhten Preis zu bezahlen.

Intensiv informieren

Neu ist die Methode, Dichtheitsprüfungen gezielt den Hauseigentümern in der Wasserschutzzone per Telefon anzubieten oder Beratungstermine zu vereinbaren. Meist wird dann der Hauseigentümer per Telefon kontaktiert, mit dem Ziel, zumindest einen Termin zu einem Beratungsgespräch zu vereinbaren. In dem Telefonat wird versichert, dass hierdurch keine Kosten entstehen. Es folgt ein Beratungsgespräch, an dessen Abschluss oftmals ein vermeintlich günstiges Angebot offeriert wird.

Trifft man auf solche Firmen, so sollte man auf gar keinen Fall auf solche Angebote eingehen, ohne sich vorher eingehend informiert zu haben. „Als erstes sollten Sie recherchieren, ob es sich bei der Firma um einen zugelassenen zertifizierten Sachkundigen handelt”, rät die Stadt. Dies erfährt man per Internet unter http://www.eschweiler.de oder über die Beratungsstelle der Stadt Eschweiler unter 02403 71419. Generell empfiehlt es sich immer, mehrere Angebote von verschiedenen Firmen einzuholen, um Preise und Arbeitsweisen vergleichen zu können.

Weitere Informationen erhält man durch die Broschüren der Stadt Eschweiler oder des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV). Diese Broschüren liegen im Foyer des Rathauses kostenlos zur Mitnahme bereit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert