Freizeittipps Freisteller

VR-Bank-Cup: Einfach top, die Jungs aus dem Kölner Westen

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
cjunioren2_
Duell unter Vereinskameraden: Im Duell Germania II (r.) gegen IV behielt das Zweitteam die Oberhand.

Eschweiler. Die Nachwuchskicker des SC West Köln haben das Turnier der C-Junioren um den von Germania Dürwiß ausgerichteten VR-Bank-Cup gewonnen. Im Endspiel bezwangen sie am frühen Samstagabend den FC Hennef 05 mit 4:2 nach Neunmeterschießen. Nach den regulären zwölf Spielminuten hatte es 1:1 gestanden. Den dritten Platz sicherte sich die 1. Jugendfußballschule Köln nach einem 4:1-Sieg über Rasensport Brand im kleinen Finale.

Die Gastgeber konnten diesmal nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Alle vier in der Halle des Berufskollegs an den Start gegangenen C-Juniorenteams von Germania Dürwiß scheiterten in der Vorrunde.

Schon das Auftaktspiel des Turniers verlief für die Germanen alles andere als wunschgemäß. Die erste Mannschaft unterlag ihrem Bezirksligakonkurrenten Hertha Walheim deutlich mit 1:7. Auch gegen BW Kerpen gab es beim 0:5 nichts zu erben.

Erst in der bedeutungslos gewordenen Partie gegen die bis dahin noch verlustpunktfreie Mannschaft der Sportfreunde Troisdorf zeigten die Spieler der Germania ihr wahres Gesicht. Bis zur Schlusssirene 3:2 in Führung liegend, mussten sie aber noch den Ausgleich hinnehmen.

Ebenfalls Lehrgeld bezahlten in der allerdings starken Vorrundengruppe B die Mannschaften zwei und vier der Germania. Das vierte Team musste sich der 1. Jugendfußballschule Köln mit 0:10 sowie dem FC Hennef 05 mit 0:9 geschlagen geben. Die zweite Elf unterlag Hennef mit 0:7 sowie der Fußballschule mit 0:3. Im direkten Aufeinandertreffen hielt sich schließlich die zweite Mannschaft mit 7:0 schadlos.

Hoffnungen auf den Einzug in das Viertelfinale durfte sich lange Zeit die dritte Mannschaft machen. Diese bezwang zum Auftakt Rasensport Brand mit 2:1 und holte beim torlosen Unentschieden gegen die JSG Beuel Punkt Nummer vier.

Ein Unentschieden gegen den SC West Köln, der bis dahin einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto hatte, hätte also zum Einzug in die Runde der letzten Acht gereicht. Doch die Domstädter machten den Gastgebern mit ihrem 6:1-Erfolg recht humorlos einen Strich durch die Rechnung.

Brand am Ende der Kräfte

Im Viertelfinale wartete nun mit Hertha Walheim ein Vertreter des Fußballkreises Aachen auf die Kicker des SC West Köln. In einer recht ausgeglichenen Partie zeigten sich die Domstädter konsequenter im Abschluss und behielten mit 2:0 die Oberhand.

Ebenfalls in die Vorschlussrunde zogen Rasensport Brand (2:1 gegen die Sportfreunde Troisdorf) und der FC Hennef 05 (2:0 über den VfL Sürth) ein. Im abschließenden Viertelfinale stand mit der U14 des VfL Bochum der wohl größte Name, aber auch die jüngste Mannschaft des Turniers auf dem Parkett.

Die Ruhrgebietler belegten in der Vorrundengruppe D nach einem Unentschieden (1:1 gegen BW Friesdorf) zum Auftakt und zwei darauffolgenden Siegen (3:2 gegen den VfL Sürth und 2:1 gegen den FC Wegberg-Beeck) den ersten Platz, mussten sich aber in der Runde der letzten Acht der 1. Jugendfußballschule Köln mit 0:1 geschlagen geben.

War das erste Halbfinale, das der FC Hennef 05 sicher mit 4:0 gegen Rasensport Brand gewann, eine recht eindeutige Angelegenheit, stand die zweite Vorschlussrundenpartie zwischen dem SC West Köln und der Jugendfußballschule lange auf des Messers Schneide. Nach zwölf spannenden und abwechslungsreichen Minuten entschieden die Spieler des Spotclubs West das Derby mit 2:0 für sich.

Im kleinen Finale, das mit 1:4 gegen die Fußballschule Köln verloren ging, mussten die Spieler von Rasensport Brand wie schon im Halbfinale den kräftezehrenden Spielen der Vorrunde Tribut zollen. Auf Augenhöhe verlief das Endspiel. Der FC Hennef 05 ging mit 1:0 in Führung, doch der SC West Köln blieb immer auf Tuchfühlung und wurde in der vorletzten Spielminute belohnt.

Sonderlob für die Schiris

Eine schöne Einzelleistung führte durch einen platzierten Flachschuss ins rechte Eck zum durchaus verdienten Ausgleich. Im fälligen Neunmeterschießen behielten alle drei Schützen des SC West Köln die Nerven und trafen, während ein Spieler aus Hennef am gegnerischen Torhüter scheiterte. Die Entscheidung zu Gunsten des SC West Köln war gefallen.

Stolz nahmen die Jungs aus der Domstadt den Siegerpokal aus den Händen von Guido Breuer, Geschäftsstellenleiter der VR-Bank, sowie von Germania-Jugendleiter Frank Dickmeis und Turnierleiter Jürgen Jorzig entgegen. Ein besonderes Kompliment verteilte Frank Dickmeis an die beiden Schiedsrichter Dennis Jansen und Tobias Dieteren.

Eigentlich lediglich für die erste Turnierhälfte vorgesehen, legten sie eine lange Sonderschicht ein, als klar wurde, dass ihre beiden angeforderten Kollegen nicht vor Ort erscheinen würden. „Von 11 bis 19 Uhr permanent im Einsatz. Eine starke Leistung”, sprach der Germania-Jugendleiter auch im Namen der Mannschaften seinen Dank aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert