Von St. Paulis Thai-Oase zur Italienerin im Pott

Von: mut
Letzte Aktualisierung:
Hennes Bender sorgte mit seine
Hennes Bender sorgte mit seinem zweistündigen Programm „Erregt” für unvergessliche Momente. Humorvoll und gesellschaftskritisch stellte Bender den voll besetzten Talbahnhof auf den Kopf.

Eschweiler. Wer glaubte, Erregung sei lediglich das Ausstoßen von Endorphinen und Adrenalin, wurde an diesem „komischen” und abgedrehten Abend mit Hennes Bender im Talbahnhof eines Besseren belehrt. Erregt zu sein ist für Hennes Bender eine Lebenseinstellung - klare und laute Stellungnahme in einer Welt die keinerlei Gnade kennt.

Mit diesem Gedanken wacht Bender jeden Tag aufs Neue auf. Ganz publikumsnah begrüßte Hennes Bender seine Besucher an diesem Abend auf ganz persönliche Art und Weise. Frank aus Stolberg, Vertreiber für Drucker, durfte sich mal so richtig als Rockstar fühlen. Einmal im Rampenlicht - die Show aus Perspektive von Hennes Bender erleben.

Tobender Applaus beim Tritt auf die Bühne ohne wirklich etwas getan zu haben - Luxusgeschenk von Hennes für seinen Fan Frank aus Stolberg. So richtig abfeiern und die Sau raus lassen sorgt für Erregung, und genau diese Erregung sorgt für Bewegung. Immer mehr Wutbürger geben dieser Erregung in Deutschland Ausdruck. Die Piratenpartei als aktuelles Beispiel setzt Bender amüsant in den Kontext seines Programms.

Hennes selbst ist durch ganz alltägliche Begegnungen erregt. Oder haben sie sich nicht auch schon einmal über die „Stauaussteiger” (aufg-) erregt, die erst überhaupt für den Stau sorgen? Oder aber die unzähligen Smartphone-User die alle Menschen in ihrer Umgebung bei ihren Aktivitäten teilhaben lassen. Und dazu die oberflächliche Businesssprache, die ganz einfach durch - wie heißt es noch mal genau - „Deutsch” verständlich wäre. Erregung pur! „Wer will das denn schon alles wissen?”

Es gibt schon Plagen, die den Tag wirklich strapazieren, dennoch gibt es auch schöne Dinge, die das Leben bereichern - Karaoke. Geheimtipp von Hennes Bender ist die Thai-Oase in St. Pauli. Frauen singen Karaoke weil es ihnen tatsächlich Spaß macht, Männer dagegen überschätzen sich nach einer Menge Bier mit ihrem sängerischen Können.

Alltagserscheinungen, die es wert sind, sich darüber aufzuregen, erzählt Hennes live aus seinem Leben. Unvergessliche Besuche bei Aldi Nord, das Phänomen Facebook mit all seinen expansiven gesellschaftlichen Wirkungen - Facebook gab es schon früher, „nur damals nannte man es Stasi”, so Hennes. Und dann Religion: Im Ruhrpott, der Heimat Benders, gibt es eine ganz spezielle Religion - Fußball. Fußball mit Italienern zu schauen ist etwas ganz Besonderes - und brachte Bender auch die italienischen Frauen näher.

Große, hübsche und voller Attraktivität sprühende Italienerinnen hat Hennes bisher nur in Großstädten antreffen können. Auf dem Land dagegen begegneten ihm immer nur dicke Omas. Was steckt dahinter?

Hennes Erklärung dafür setzt sich aus der Ernährungsweise der Italiener zusammen. Der hohe „Kohlenhydrat-Fett-Konsum” wird im Gehirn der Italienerinnen gespeichert, und irgendwann legt sich ein Schalter um, der diesen Vorrat schlagartig auf den Körper überträgt.

Mit zunehmendem Alter, muss Hennes Bender zugeben, kommen doch Nachteile auf einen zu. Der Alkoholkonsum wird weniger - Durcheinandertrinken bereut man am nächsten Tag zutiefst. Die Kontrolluntersuchungen sind lästig, und dennoch war er schwer beeindruckt, als bei der Darmspiegelung ein 1,50m Schlauch in seinen 1,60m langen Körper passte. „Das Leben geht immer schneller rum - Silvester, Ostern, Sommer, Lebkuchen bei Aldi und schon ist wieder alles vorbei”. So schnell wie dieser alltägliche Wandel verging auch dieser Abend.

Zwei Stunden Lachen pur - und zum Finale setzte Hennes Bender mit seinem sängerischen Können noch eins drauf. Warum gab es noch nie einen James-Bond-Titelsong von einem deutschen Sänger? Bender jedenfalls hätte da so manchen Vorschlag - Udo Lindenberg, Jan Delay, Rammstein, Westernhagen und auch Groenemeyer sind parodiert von Bender ein absoluter Ohrenschmaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert