Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Verstärkte Präsenz: Polizeichef überrascht mit „Gastgeschenk”

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
polipääder3_
Bald wieder ein gewohntes Bild am Blausteinsee: Polizeistreifen der Reiterstaffel. Auch im vergangenen Jahr waren die Unifomierten Reiter hier bereits mehrfach im Einsatz. Foto: ddp

Eschweiler. Jahrelang hats Proteste gehagelt. Ungezählte Bürger beschwerten sich beim Bürgermeister, beim Ordnungsamt, bei der Polizei und bei uns über den Lärm, den meist junge Leute am Blausteinsee machten. Bevorzugt auf dem oberen Parkplatz und der Zufahrtsstraße: Da dröhnten die Autoradios, da lieferten sich Nachwuchs-Schumis illegal Rennen zum See und zurück. Das war einmal.

Jetzt konnte Ordnungsamtsleiter Edmund Müller stolz verkünden: „Trotz vieler Unkenrufe war der Blausteinsee für uns im vergangenen Jahr kein Einsatzschwerpunkt. Das Verhalten der Jugendlichen ist als auffällig gut zu betrachten.” Was nicht heißen solle, dass die Stadt nicht auch weiterhin ein Auge aufs dortige Geschehen haben werde.

Polizeioberkommissar Rolf Krause, als Bezirksbeamter zuständig für das Seegebiet, kann dem nur zustimmen: Der Strauchbewuchs des oberen Parkplatzes sei zu hoch gewesen, da hatten sich kaum einsehbare „Dunkelräume” gebildet. Durch einen kräftigen Rückschnitt sei dieses Problem behoben und der Parkplatz weithin übersichtlich. „Seitdem ist schlagartig Ruhe.”

Gemeinsam mit weiteren Kollegen aus Ordnungs-, Jugend- und Schulamt sowie der Polizei trafen sich Müller und Krause am Donnerstag auf Einladung von Bürgermeister Rudi Bertram im Rathaus zum traditionellen „Neujahrstreffen”. Ein Treffen, das sowohl dem besseren gegenseitigen Kennenlernen als auch dem Erfahrungsaustausch und dem Abstimmen der Zusammenarbeit auf vielerlei Gebieten dienen soll. Mit Erfolg, wie die vergangenen Jahre zeigen. „Ob Karneval oder Bombenfund an der Autobahn - die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei klappt immer besser. Und das zu wissen, sorgt auch für Ruhe in der Bevölkerung.”

Auch Krauses Kollegen vom Bezirksdienst, die mit ihrem Leiter Wolfgang Robioneck an dem Treffen teilnahmen, hatte überwiegend Erfreuliches zu berichten - nämlich kaum besondere Vorkommnisse. Hans Kottke, zuständig für die Innenstadt und als Beauftragter für Muslime häufiger Gast der Moschee, tat kund, dass in der Innenstadt alles ruhig sei - auch im Park am Talbahnhof, der als Treffpunkt von Alkohol- und Drogenkonsumenten gelte.

Horst Faßbender konnte für Pumpe/Stich lediglich auf Anwohnerbeschwerden wegen Lärmbelästigungen durch den dortigen Ballspiel-Käfig hinweisen. Allerdings: Rauschgift, so ergaben Kontrollen, spiele dort überhaupt keine Rolle.

Ärger machen zudem die baustellen- und bahnschranktenbedingten Staus auf den Ausfallstraßen Richtung Stolberg. Bertram hofft, dass dies bis Ende des Jahres erledigt sei. Dieter Daßen hört ab und zu Beschwerden über Lärm am Büdchen des Bergrather Sportplatzes sowie einer Gaststätte an der Feldstraße. Letztere sorgt auch immer wieder für Anrufe im Bürgermeisterbüro, sagt Bertram, der auf baldige Änderung hofft.

Das gilt auch für die Situation im City-Center: „Mein großes Sorgenkind”, sagt Bertram. Angesichts einer stetig steigenden Zahl von Leerständen hofft er, dass das Center nicht zu einem Treffpunkt von Vandalen und unliebsamen Zeitgenossen anderer Art verkommt. „Wir sind intensiv dabei, dort andere Nutzungen hineinzubekommen”, sagt der Bürgermeister. „Unser Handicap ist: Vor allem der Eigentümer der Hertie-Immobilie zeigt sich nicht eben kooperativ.”

Wolfgang Robioneck und seine Mannen hatten diesmal zwei neue Gesichter mit ins Rathaus gebracht: Wachdienstleiter Kurt Bremer, der dafür sorgt, dass Streifenwagen in Eschweiler möglicst auch mit Kollegen aus Eschweiler besetzt sind, und den frischgebackenen neuen Leiter der Polizei-Inspektion Kreis Aachen (das heißt trotz Städteregion immer noch so), Polizeioberrat Uwe Pasternak, von Siegburg hierher gewechselt.

Letzterer hatte zum ersten „Date” mit Bertram gleich ein Geschenk mit-gebracht: Zumindest in diesem Jahr soll die Polizeipräsenz in Eschweiler deutlich erhöht werden. In der Innenstadt - und damit auch im City-Center - werden nicht nur örtliche Kräfte, sondern auch Beamte der Bereitschaftspolizei, Diensthundeführer und Zivilbeamte unterwegs sein. Dazu läuft derzeit ein Antrag an das Land, dem die Bereitschaftspolizei unterstellt ist.

Und nicht nur das: Die Indestädter und ihre immer zahlreicheren auswärtigen Gäste können sich in den kommenden Sommermonaten an den Anblick berittener Polizisten gewöhnen. Die Reiterstaffel des Landes soll verstärkt rund um den Blausteinsee aktiv werden. Die uniformierten Pferdefreunde waren auch im vergangenen Jahr schon mehrmals dort im Einsatz.

Die Idee, die Reiter auch in der Innenstadt patroullieren zu lassen, hat man übrigens schnell wieder verworfen: weil die Hinterlassenschaften der Tiere zu neuen Klageschwerpunkten führen könnten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert