Eschweiler - Übergewicht: Medizinforum zeigt Wege aus dem Teufelskreis

Übergewicht: Medizinforum zeigt Wege aus dem Teufelskreis

Letzte Aktualisierung:
8582610.jpg
Obst, Joghurt und ungesüßtes Müsli: So sieht ein vorbildliches Frühstück aus. Heute geht‘s im Medizinforum „Krankhaftes Übergewicht“ auch um gesunde Ernährung. Foto: Stock/JuniArt
8582498.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Norbert Schallenberg.
8582499.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Angelika Gummel.
8582502.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Dr. Alexander Bach.
8582371.jpg
Leitet und moderiert unser Medizinforum: Dr. Eberhardt Schneider.
8582492.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Sonja Denner.
8582493.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Dr. Magid Salama.
8582496.jpg
Die Expertenrunde am Dienstagabend: Dr. Mario Dellanna.

Eschweiler. Zuckerkrankheit, Herzkrankheiten, Gelenkerkrankungen, Depression, Krebs und weitere Krankheiten – sie alle können Folge des krankhaften Übergewichts sein. Beim Medizinforum unserer Zeitung am Dienstag im Talbahnhof geht es ab 19 Uhr darum, Wege aus dem Teufelskreis des Übergewichts zu zeigen.

Unser Forumsleiter Dr. Eberhardt Schneider, Chefarzt der Klinik für fachübergreifende Frührehabilitation am St.-Antonius-Hospital Eschweiler, hat dazu wieder eine illustre Expertenrunde eingeladen, die am Dienstag Rede und Antwort stehen wird und das schwierige Thema leichtverdaulich erläutert.

Diesmal sind mit dabei: Dr. Magid Salama, niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Ernährungsmedizin, Norbert Schallenberg, Oberarzt im Euregio-Rehazentrum Eschweiler, Dr. Mario Dellanna, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am St.-Antonius-Hospital, Dr. Alexander Bach, Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Wiederherstellungs-Chirurgie und Ärztlicher Direktor des St.-Antonius-Hospitals, und Angelika Gummel von der Adipositas-Selbsthilfegruppe Eschweiler. Bei der anschließenden Fragerunde unterstützt auch die Ökotrophologin Sonja Denner die Expertenrunde.

Nur mit professioneller Unterstützung haben Betroffene dauerhaft eine Chance, das krankhafte Übergewicht zu reduzieren und dann zu halten. Dabei geht es nicht nur um das bessere Aussehen nach Gewichtsabnahme, vielmehr können dann Folgekrankheiten geheilt oder deren Verlauf für die betroffenen Patienten verbessert werden.

Die Gründung des Adipositaszentrums am St.-Antonius-Hospital Eschweiler macht es möglich, dass Patienten die unterschiedlichen Therapien zur Bekämpfung des krankhaften Übergwichts unter einem Dach finden. Ernährungsberatung, Bewegungstherapie, Verhaltenstherapie, Adipositaschirurgische Operationen, Betreuung durch die kostenlose Selbsthilfegruppe und plastische Operationen nach großer Gewichtsabnahme werden am Dienstagabend von Experten erläutert und Fragen beantwortet.

Dabei geht es um nicht weniger als die Gesundheit der Betroffenen und ein längeres Leben durch einen gemeinsamen Kampf gegen eines der größtes gesundheitlichen Probleme der Bevölkerung: das Krankhafte Übergewicht.

Auch Betroffene melden sich am Dienstagabend zu Wort: So berichtet auch die Leiterin der Selbsthilfegruppe, Angelika Gummel, als Betroffene, wie sie aus dem Teufelskreis Übergewicht herausgekommen ist und jetzt anderen übergewichtigen Menschen helfen kann.

Am Dienstag um 19 Uhr gibt es reichlich Tipps, überflüssige Pfunde zu verlieren. Der Eintritt zu unserem Medizinforum ist wie immer frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert