Freizeittipps Freisteller

Turnier des FV Eschweiler: Nothberg lässt Sportfreunde alt aussehen

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
turniersieger2_
Die Nothberger Kicker zeigten sich wieder als starkes Hallen-Team: SV-Kapitän Carsten Beckmann nahm freudestrahlend den Wanderpokal des FV Eschweiler entgegen.

Eschweiler. Der SV Nothberg hat das 21. Hallenturnier des FV Eschweiler gewonnen. Im Finale standen sich mit dem Team von der Knippmühle und den Sportfreunden aus Hehlrath die beiden stärksten Mannschaften des Turniers gegenüber. Nothberg behielt mit 4:2 die Oberhand.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt hatte das Turnier, das am Sonntag in der Sporthalle an der Eichendorffstraße ausgetragen wurde, mit dem symbolischen Anstoß eröffnet, dem ersten des Jahres 2011. In der Folgezeit sahen die vielen Zuschauer in der Eichendorffhalle zahlreiche packende Partien und wurden mit vielen Treffern verwöhnt.

Zehn Mannschaften dabei

Zehn Mannschaften waren in zwei Gruppen angetreten, den Wanderpokal des FV Eschweiler mit nach Hause zu nehmen. In der Gruppe 1 setzte sich Hehlrath souverän mit vier Siegen durch, Gruppenzweiter wurde hier mit sieben Punkten Grün-Weiß Mausbach, das aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem SC Bewegung Laurenzberg landete und so ebenfalls das Halbfinale erreichte. Mit nur einem Sieg kam der Vorjahressieger, die 1. Mannschaft des Gastgebers, nicht über den vierten Platz hinaus. Abgeschlagen und punktlos landete des ESV Aachen auf dem fünften und letzten Platz in dieser starken Gruppe.

Die Gruppe 2 entschied der SV Nothberg für sich, der wie Hehlrath verlustpunktfrei blieb. Mit ins Halbfinale zog hier die „Zweite” von Borussia Freialdenhoven ein, die den Nothbergern im hitzig geführten Gruppenspiel trotz Platzverweis nur knapp mit 1:2 unterlegen war. Dritter wurde in der Vorrundengruppe aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die ESG, gefolgt von der Reserve des FV, die im Vorjahr noch das Halbfinale erreicht hatte. Punktlos blieb Rhenania Eschweiler, die mit einem Mix aus 1. bis 3. Mannschaft angetreten war.

Im ersten Halbfinale war der SV Nothberg durch Tore von Max Hüskens und Sascha Herzog bereit nach zwei Minuten auf der Siegerstraße, zumal Achim Paulus in der 7. Minute nach schöner Einzelleistung auf 3:0 erhöhen konnte. Doch Mausbach gab nicht auf und kam bis zur 9. Minute auf 2:3 heran. Marc Hüskens und erneut Achim Paulus schossen das Team von Trainer Jürgen Kriescher schließlich ins Finale.

Im zweiten Semifinale brachten Marcel Fila, Michael Lisowski und Thomas Kugel die Sportfreunde Hehlrath gegen Freialdenhoven mit 3:0 in Front, bevor auch in dieser Partie die Gäste noch auf 2:3 aufschließen konnten. Die Tore fielen hier im Minutentakt, wobei die Sportfreunde klar den Ton angaben. Tim Krahe, zweimal Tobias Streußer, Thomas Hartmann und Thomas Kugel sorgten schließlich für den 8:2-Endstand und ein reines Eschweiler Finale in der Eichendorffhalle.

Auch im Spiel um Platz 3 fielen reihenweise Tore. Hier bezwang die Reserve von Freialdenhoven Grün-Weiß Mausbach mit 5:3.

Die ersten beiden Minuten des Endspiels zwischen Nothberg und den Mannen von Sportfreunde-Trainer Wilfried Lisowski waren durch vorsichtiges Abtasten geprägt. Doch eingeleitet von der 1:0-Führung für den SV durch Sascha Herzog entwickelte sich ein offener, aber fairer Schlagabtausch, in dem Thomas Hartmann postwendend für den Ausgleich sorgte.

Zur Hälfte der Spielzeit sorgte dann Lothar Senneke für die erneute Nothberger Führung, die Achim Paulus eine Minute später nach schöner Einzelleistung sogar auf 3:1 ausbaute. Nach einem ständigen Hin und Her, in dem beide Teams den Ball jeweils einmal gegen den Pfosten setzten, brachte Tim Krahe die Hehlrather drei Minuten vor Schluss mit dem Anschlusstreffer wieder ins Spiel zurück. Eine Minute später rettete Nothbergs neuer Schlussmann Dirk Juchem seinem Team die knappe Führung, die erneut Sascha Herzog in der letzten Minute auf 4:2 ausbaute und dem SV Nothberg damit den Turniersieg sicherte.

Dank an die Schiedsrichter

Die Siegerehrung nahmen der FV-Vorsitzende Herbert Kinzel, der Stadtverordnete Heinz Beckers und Helen Weidenhaupt gemeinsam vor. Kinzel bedankte sich bei den Mannschaften für die Teilnahme und hob jene hervor, ohne die dieses Turnier nicht möglich geworden wäre: die Unparteiischen Peter Stopka, Yilmaz Cekin, Geert Desmedt und Frank Klein, das gute Dutzend Helfer des Vereins und natürlich die Turnierleitung um Geschäftsführer Falk Lange, der von Roman Hark und Luca Marcelli unterstützt wurde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert