Eschweiler - „Trauen und vertrauen”, dann klappt´s

„Trauen und vertrauen”, dann klappt´s

Letzte Aktualisierung:
Stolze Truppe: die erfolgreich
Stolze Truppe: die erfolgreichen Eschweiler Teilnehmer am Diözesanjungschützentag in Jülich, der unter dem Motto „Trauen und vertrauen” stand.

Eschweiler. Die Diözesanjungschützentage (DJT) 2011 und die damit verbundenen Qualifikationen der Jungschützenmajestäten aus den Bezirken des Diözesanverbandes Aachen, fanden jetzt zu Jülich in der Zitadelle statt. Wie immer konnten die Ausrichter der DJT, dieses mal war es der Bezirksverband Jülich, sich auf ihre Stadtväter und deren Unterstützung gewiss sein.

Durch gute Vorbereitung und ein eingespieltes Team wurden die anreisenden Jugendgruppen der Schützenbruderschaften aus dem Diözesanverband Aachen in die Klassenräume des Gymnasiums Zitadelle einquartiert. Kurzweilige zwei Tage sollten es werden. Für Spiel, Spaß, Abwechslung und Ausflüge zum Brückenkopfpark wurden vielfältig genutzt.

Aber die eigentlichen Wettbewerber zogen sich auf ihre Wettkampforte zurück und konzentrierten sich mehr oder weniger nervös auf ihre bevorstehende Aufgabe.

Hierbei traten aus dem Bezirksverband Eschweiler die Jungschützenmajestäten Schülerprinzessin Verena Millbrett und ihr Bruder Karsten als Jugendprinz zur Diözesanehre an. Parallel zu den Schießwettkämpfen starteten die Wettkämpfe der Fahnenschwenker. Hier vertraten die St.-Sebastianus-Bruderschaft aus Dürwiß, die Gruppe der St. Jöriser Bruderschaft St. Georgius und die Gruppe St. Blasius Kinzweiler den Bezirksverband.

Mit knapp 110 Startern in den Klassen Pagen 1-3, B1- Damen, B1-Herren/Damen, B1-Herren; Synchron und Schauschwenken war ein volles und attraktives sowie zeitraubendes Programm sichergestellt. Samstag fielen die Entscheidung im Einzel, sowie im Synchron. Das Schauschwenken fand am Sonntag seinen Höhepunkt zwischen den beiden anstehenden Holzvogelschusswettbewerben um die Diözesanmajestäten im Schüler- und Jugendbereich. Am Samstag wurde auf den aussen liegenden Schießständen die Qualifikation für den Vogelschuss am Sonntag durchgeführt. Beide Vertreter des Bezirksverbandes durften am Sonntag zum Vogelschuss antreten.

Breite Unterstützung war garantiert

Durch die Anwesenheit der mitgereisten Fans, Eltern, Teile des Bezirksvorstandes und befreundeter Bruderschaften konnten sich die Teilnehmer aus dem Bezirksverband Eschweiler der Unterstützung sicher sein. Mit viel Fleiß, Konzentration und Feingefühl war nun die Konzentration gefragt. Zum Start in den Sonntag war der gemeinsame Jugendgottesdienst im Brückenkopfpark Ziel der Jugend. Um mit Gott in Verbindung zu treten, reicht heute das Handy aus: Zu Beginn der Messe klingelte das Handy auf dem Altar und „Gott” war dran.

Einige Worte über das Handy zu Beginn mit Gott wurden durch den Pastor geführt. Mittels eingeblendeter Handy-Nummer konnte jeder Teilnehmer seine Fürbitten senden, welche dann während der Messe über einen Beamer sichtbar waren. Eine kurzweilige Messe mit anschließendem Festzug durch die Stadt waren Grund genug für den Bezirksverband mit den mitgereisten Bruderschaften aus Ost, Pumpe-Stich, St. Jöris, Hücheln und den amtierenden Majestäten mit Standarte und Fahne sich zu präsentieren. „Der Zug aus Eschweiler mit weiteren Bruderschaften wäre ein Blickfang für die Jülicher gewesen, wenn die noch fehlenden Jugendgruppen mitgegangen wären”, so Dieter Woche. „Es ist ein Jugendfest, und da sollte auch alle Jugend sofern machbar anwesend sein, weil es gerade mal um die Ecke ist.”

Bei Anwesenheit des Bezirksbundesmeisters Dieter Woche und dem Bezirksjungschützenmeisters Michael Müller (Samstag) wurden die Wettkämpfe im Schießen und Fahnenschwenken von den Teilnehmern des Bezirksverbandes präsentiert.

Alles sollte stimmen und am Ende die Rechnung gemacht werden. Der Bezirksverband und seine Fahnenschwenker konnten sich folgerndermaßen als Diözesanmeister, bzw. für den Bundeswettbewerb qualifizieren: Pagen 1: 1. Lukas Sous (Kinzweiler), 3. Fabian Mirbach (St. Jöris); Pagen 2: 1. Sophie Pütz (Kinzweiler); Pagen 3: 2. Kathrin Pütz, 3. Jessica Gauer (beide Kinzweiler); B1-Damen: 1. Angelique Offergeld (St. Jöris), 2. Christina Arnolds (Dürwiss), 3. Anna Mertens (Kinzweiler); B1-Herren/Damen: 1. Daniela Sous, 2. Birgit Visser (beide Kinzweiler), Swen Wollf (St. Jöris); B1-Herren: 1. Oliver Arnolds (Dürwiss), 2. Nico Becker (Kinzweiler); A2: 3. Rene´Flecken (Kinzweiler); Synchron-Pagen: 3. St. Jöris; Synchronschwenken: 1. St. Blasius Kinzweiler II, 2. St. Seb. Dürwiss, 3. St. Blasius Kinzweiler I. Fahnenschwenken gesamt:1. St.Blasius Kinzweiler, 3. St.Georgius St.Jöris.

Im Wettkampf um die Diözesanmajestät im Schüler und Jugendbereich qualifizierten sich beide Teilnehmer Verena und Karsten Millbrett (beide Pumpe-Stich) für die Bundesjungschützentage 2011. Der Diözesanschülerprinz wurde mit über 200 Schuss Christoph Fuß (Bezirk Düren-Ost) und der Diözesanjugendprinz mit 33 Schuss Thorsten Bex (Bezirk Dülken-Boisheim) jeweils per Holzvogelschuss ermittelt.

Der Austragungsort des BJT 2011 stand bis zum Ende der Veranstaltung noch nicht fest und soll nach Pfingsten bekannt gegeben werden. Zum Abschluss des DJT 2011 kann man den Veranstaltern nur gratulieren. Der Austragungsort der Diözesanjungschützentage 2012 wird im Bezirk Düren-Ost vom 23. bis 24.Juni 2012 sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert