Radarfallen Blitzen Freisteller

Top-Turnier mit Wiederholungstätern in St. Jöris

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
6060205.jpg
Die „Bettsickers“ und das „Team Sex“ teilen sich den heißbegehrten Pokal. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Eine ausgelassene und harmonische Stimmung herrschte am Wochenende in St. Jöris. Dort fand von Freitag bis Sonntag das alljährliche Wiesenfest statt, wo insgesamt elf Teams nicht nur ihr fußballerisches Können im Turnier „Unser Dorf spielt Fußball“ bewiesen, sondern bei der sogenannten Metermeisterschaft auch das trinkfesteste Team suchten.

Im Turnier standen: in der Gruppe A „Team Sex“, „You Loose“, „Five Peimels“, „Letzte Famingos“, und das Team „Hangover 96“, in der Gruppe B „Team Adrian“, „Hurrican Hamsters“, „Bettsickers“, „Chari Vari“, „Kings of Beers“, und der „FC Kaputt“.

Das Fußballturnier „Unser Dorf spielt Fußball“ sei jedoch seit langem kein reines Dorfturnier mehr, erklärt der Vorsitzende Rudolf Bittins. Viele Vereine in St. Jöris seien überaltert und die Einwohnerzahl des Dorfes auch nicht gerade hoch. Die Mannschaften seien daher von Spielern des SV St. Jöris zusammengestellt worden, viele Mitglieder stammen aber nicht direkt von dort. Der Ansturm sei jedoch jedes Jahr sehr groß.

Das Team „Hurrican Hamsters“ lege dabei den weitesten Weg zurück. Sie reisten extra aus Solingen an und erfuhren zufällig durch das Internet von dem Turnier. In diesem Jahr nahmen sie nun bereits das dritte Mal an dem beliebten Fußballturnier teil und übernahmen dabei auch in diesem Jahr die Nachtwache.

Und auch die „Bettsickers“, von welchen keiner der Spieler aus St. Jöris stammt, sind Wiederholungstäter. Sie seien davon überzeugt, dass dies eins der besten Dorfturniere überhaupt sei.

Der Vorsitzende Rudolf Bittins schwärmt: „Das ist ein Wahnsinns-Event“. Die Vorbereitung der diversen Teams nehme dabei aber immer skurrilere Züge an. Eigens angefertigte Trikots waren da schon normal, manch ein Team verteilte sogar Fanartikel oder schwenkte sogar eine eigene Fahne. Und auch bei der Namensgebung seien die Teams wieder einmal kreativ gewesen, schmunzelt Rudolf Bittins. Besonders stolz ist er jedoch auf den gelungenen Generationswechsel: „Ich bin sehr froh, dass so viele junge Leute an dem Turnier teilnehmen. Die Stimmung ist einfach toll.“

Verletzungspech

Und selbst die zahlreich erschienen Besucher ließen sich anstecken, fieberten und jubelten mit ihren Teams. Der kleinste Fan ist dabei gerade mal sechs Monate alt, stammt aus den Reihen des „Team Sex“ und trug sogar, wie sollte es auch anders sein, ein Trikot seines Vereins.

Am Freitag begannen ab 18.30 Uhr die ersten Vorrundenspiele des traditionellen Fußballturniers, die weiteren Vor- und Endrundenspiele folgten schließlich am Samstag ab 14.30 Uhr. In den Viertelfinale setzten sich schließlich die „Bettsickers“ und das „Team Sex“ gegen das Team „Five Peimels“ und „Chari Vari“ durch.

Nun sollte selbstverständlich im Finale der Sieger des diesjährigen Turniers erkoren werden, zum Schrecken der Fußballbegeisterten musste das Turnier jedoch schließlich verletzungsbedingt abgebrochen werden. „Beide Teams haben gewonnen“, erklärte kurz darauf der Vorsitzende, dem der Schrecken noch sichtlich in den Gliedern steckte. Die Gesundheit gehe schließlich vor. Der heißbegehrte Wanderpokal geht jedoch an das „Team Sex“, da dies zum Zeitpunkt des Abbruchs bereits mit 1:0 führte.

Am Sonntag folgten schließlich zwei Freundschaftsspiele. Es spielten der SV St. Jöris II gegen den SV Eilendorf IV und der SV St. Jöris I gegen Preußen Hastenrath I.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert