Radarfallen Blitzen Freisteller

Theaterworkshop: Das moderne Aschenputtel in der Bücherei

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Starkes Ensemble: Unter Anleit
Starkes Ensemble: Unter Anleitung von Theaterpädagogin Anna Zeien (hinten rechts) erarbeiteten die jungen Schauspieler eine moderne Version des Märchens „Aschenputtel”, die auch Bibliotheksleiterin Michaele Schmülling-Kosel (hinten, 2. v. r.) überzeugte. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. „Es war einmal vor langer Zeit...” So fangen zahlreiche Märchen an, auch Aschenputtel von den Brüdern Grimm. Doch was wäre, wenn Aschenputtel eine Geschichte von heute wäre? Diese Frage stellten sich zwölf Kinder und Jugendliche unter Anleitung der Theaterpädagogin Anna Zeien.

In einem Workshop erarbeiten sie eine moderne Version des Klassikers. Zum Auftakt der Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek” brachten die Jungschauspieler nun am „ihr” Aschenputtel auf die (imaginäre) Bühne der Stadtbücherei. Und dies gleich zweimal, so dass mancher Akteur in verschiedene Rollen schlüpfen konnte.

Patchworkfamilie

In der Patchworkfamilie Müller geht es ganz schön hoch her. Dabei nimmt es die Mutter mit den Schulnoten ihrer drei leiblichen Töchter nicht ganz so genau, selbst wenn das Trio nach einer Mathe-Arbeit drei Sechsen mit nach Hause bringt. „Ihr werdet ja doch alle Models”, ist sich die Mama sicher. Anders sieht es da schon bei Stieftochter Aschenputtel, die eigentlich Anna heißt, aus. Ihre Drei Minus ist der Mutter bei Weitem nicht gut genug. Als Strafe ist wieder einmal Putzen angesagt. Dies findet nicht nur Aschenputtel ungerecht, sondern auch ihr Vater, der aber bei seiner „geliebten” Gattin recht wenig zu melden hat.

Gleichzeitig herrscht bei den Königs ziemliche Regierungs-Langeweile. „Wie wäre es damit, die Untertanen zu unterdrücken?”, fragt Herr Königs. „Tun wir doch schon längst!”, lautet die Antwort von Frau Königs. Da bleibt nur eins: Sohnemann Prinz Paul muss verheiratet werden. Der ist alles andere als begeistert, möchte viel lieber lernen, „um die Welt zu verstehen” und besteht darauf, seine Braut selbst auszusuchen. So werden alle heiratsfähigen Damen per Fanfare des Herolds zur Modenschau bei den Königs einbestellt.

Heidi Klum sucht die schönsten Exemplare aus, doch auch Aschenputtel hat sich von der Modefee bestens in Szene setzen lassen. Bei Ihrem Auftritt verliert sie jedoch einen ihrer Schuhe und befürchtet, sich blamiert zu haben. Dies sieht Prinz Paul allerdings ganz anders. Zum Missfallen seiner Eltern entscheidet er sich für die ehemals „graue Maus”, die viel lieber spazieren geht, als auf einer Modenschau aufzutreten.

Auch das Fazit des modernen Aschenputtels lautet also: „Ende gut, alles gut”. Doch bevor starker Applaus der zahlreichen Zuschauer das Ensemble verdientermaßen belohnte, ließen es sich die jungen Darsteller nicht nehmen, mit Zitaten aus dem Froschkönig, Dornröschen und Aladin zu beweisen, dass für sie Märchen nach wie vor aktuell sind. Manchmal eben in moderner Form.

„Märchen ziehen auch heute noch”, unterstreicht ebenso Anna Zeien. Und Theaterspielen sowieso. Bereits seit einigen Jahren bietet die Theaterpädagogin einen Theaterworkshop in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei an. „Dabei habe ich es dann immer wieder mit Wiederholungstätern zu tun”, macht sie deutlich, dass manche Mädchen und Jungen schon seit mehreren Jahren mit von der Partie sind. „In diesem Jahr war der Aufhänger das Erscheinen der Erstausgabe gesammelter Märchen der Gebrüder Grimm vor 250 Jahren”, erklärt Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Eschweiler Stadtbücherei.

Im kommenden Jahr dürfte es einen weiteren Theaterworkshop für Jungschauspieler geben. Ob dann wieder ein Märchen aufgeführt wird, bleibt abzuwarten. „Möglichkeiten gibt es viele”, sind sich Anna Zeien und Michaele Schmülling-Kosel einig.

Vom Aschenputtel bis zur Modefee

Die Darsteller des Workshops in der Stadtbücherei: Sophie Bergerhausen (Mutter, Tochter), Oliver Bohn (König), Suna Ganigagli (Aschenputtel, Erzählerin), Zehra Ganigagli (Königin), Lilly Habermeyer (Mutter, Model), Beverly Hilgers (Modefee), Betül Koc (Heidi Klum, Model), Zübeyr Koc (Vater, Herold), Can Menla Osman (Prinz Paul), Evelyne Peiter (Tochter), Julia Peiter (Tochter, Erzählerin), Anna Teymoli (Aschenputtel, Model), Mila Zeien (Tochter, Model)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert