Radarfallen Blitzen Freisteller

Team von Pumpe tritt weiter auf der Stelle

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Nach einer sehr schwierigen Vorbereitungsphase sahen zahlreiche Eschweiler Fußballfreunde für Germania Dürwiß in der Bezirksliga schwarz. Doch im ersten Viertel der Saison verkaufte sich die Elf von Trainer Markus Hambach besser als erwartet.

Am Sonntag hatte sie nun die Gelegenheit, sich mit einem Sieg über Union Schafhausen sogar im oberen Tabellendrittel festzusetzen, scheiterte jedoch an der mangelnden Chancenverwertung in der Offensive, an individuellen Fehlern in der Defensive und wohl auch an der (noch) fehlenden Erfahrung.

So stand am Ende trotz überlegen geführtem Spiel eine 2:3-Niederlage, die die Germania auf Platz acht zurückwirft. Am kommenden Sonntag geht es nun zum Tabellensechsten Kohlscheider BC, der momentan einen Punkt mehr auf dem Konto aufweist.

Etwas auf der Stelle tritt Rhenania Lohn in der Kreisliga A Düren. Zwar ist das torlose Unentschieden auf eigenem Platz gegen den Tabellenzweiten SG Voreifel alles andere als ein schlechtes Ergebnis, hilft aber auch nicht dabei, Boden in Richtung Tabellenspitze gut zu machen.

So zieht Spitzenreiter TuS Schmidt mit acht Siegen aus acht Spielen weiterhin verlustpunktfrei und inzwischen ziemlich einsam seine Bahnen. Beim Drittletzten Kreuzau muss am kommenden Sonntag nach drei sieglosen Partien in Folge unbedingt ein dreifacher Punktgewinn her, um den Kontakt zum oberen Tabellendrittel zu halten.

Einen Spieltag wie gemalt erlebte Fortuna Weisweiler: Der Tabellenführer der Kreisliga B erledigte seine Hausaufgaben und gewann mit 3:1 in Beggendorf, während der schärfste Verfolger, die Sportfreunde Hehlrath, am heimischen Maxweiher gegen Orsbach nicht über ein 1:1 hinauskam. Und auch die Hastenrather Preußen mussten sich im Derby gegen den Eschweiler FV mit einem torlosen Remis begnügen.

So bauten die Fortunen ihren Vorsprung gegenüber den Sportfreunden auf vier Punkte aus. Die Preußen, die Alemannia Mariadorf II (sechs Punkte Rückstand) an sich vorbeiziehen lassen mussten, weisen als Vierter nun sieben Zähler Rückstand auf, haben aber ein Spiel weniger ausgetragen. Vor allem moralischen Aufwind dürfte der Eschweiler FV nach dem nicht unbedingt zu erwartenden Punktgewinn in Hastenrath verspüren.

Auch mit Interimstrainer Sascha Herzog, der Vereins-Urgestein Matthias Hillemacher bei Rhenania Eschweiler als Coach ablöste, gelang beim C-Ligisten die Trendwende nicht. Das Team von der Pumpe unterlag im Waldstadion Falke Bergrath mit 2:3 und wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg, während die Falken ihren Aufwärtstrend mit nun zehn Punkten aus den zurückliegenden vier Partien fortsetzten. Punktgleich rangieren die beiden indestädtischen Mannschaften nun auf den Plätzen sieben (Rhenania) und acht (Falke).

Den Anspruch auf Platz eins in der Kreisliga C, Gruppe 3, untermauerte dagegen der SV St. Jöris, der dem bisherigen Dritten aus Oidtweiler beim 6:2-Heimerfolg deutlich die Grenzen aufzeigte und weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführt. Ihren Weg nach oben setzte auch die ESG fort, die mit dem 2:0 bei Columbia Stolberg den dritten Sieg in Folge feierte und damit auf Platz drei vorrückte.

Zwei Punkte und zwei Plätze hinter der ESG rangiert der SCB Laurenzberg, der sich mit 5:1 deutlich gegen Setterich II durchsetzte. Im Kellerduell holte der SV Nothberg durch den 1:0-Erfolg über den Eschweiler FV II drei sehr wichtige Punkte, schob sich damit auf Platz zwölf vor und vergrößerte den Abstand auf die Schlusslichter Setterich II und Eschweiler FV II auf sechs Punkte.

In der Kreisliga C, Gruppe 2, schaffte Falke Bergrath II mit dem 5:1-Heimsieg über Glück-Auf Ofden den Sprung in das Mittelfeld, während der SCB Laurenzberg II, der dem Spitzenreiter Setterich beim 5:7 (!) allerdings erheblichen Widerstand leistete, weiterhin auf den ersten Punktgewinn wartet.

In der Kreisliga A der Frauen gehen ebenfalls zwei Eschweiler Teams auf Torejagd, und das durchaus erfolgreich: Germania Dürwiß gewann am Sonntag in Kesternich mit 4:2 und belegt in der Tabelle nach sieben Partien den dritten Platz. 32 Tore haben die Germania-Frauen bereits erzielt. Auf Platz fünf rangiert Falke Bergrath nach dem 3:2-Heimerfolg gegen Burtscheid. Bergrath hat fünf Punkte weniger als die Germania. (ran)

Ergebnisse:

Dürwiß - Schafhausen 2:3

Wenau - Kohlscheider BC 2:0

Lohn - Voreifel 0:0

Hastenrath - Eschweiler FV 0:0

Beggendorf - Weisweiler 1:3

Hehlrath - Orsbach 1:1

Wenau II - Mariaweiler 3:3

Rhen. Eschweiler - Bergrath 2:3

Nothberg - Eschweiler FV II 1:0

St. Jöris - Oidtweiler II 6:2

Col. Stolberg - ESG 0:2

Laurenzberg - Setterich II 5:1

Laurenzberg II - Setterich 5:7

Bergrath II - Ofden 5:1

Lohn II - Hambach II 0:1

Wenau III - Jüngersdorf II 6:0

St. Jöris II - Dorff 0:7

Rh. Eschw. II - FC Stolberg III 0:2

Col. Stolberg II - Weisweiler III 1:3

Beggendorf II - Weisweiler II 3:1

Hehlrath II - RW Alsdorf 5:5

Kreisliga A Frauen:

Kesternich II - Dürwiß 2:4

Bergrath - Burtscheider TV 3:2

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert