Stippvisite: Tollität besucht Neujahrsempfang des Wirtevereins

Von: se
Letzte Aktualisierung:
7046900.jpg
Der Wirteverein Eschweiler freute sich besonders über den Besuch von Prinz Christian III. und Zeremonienmeister Frank. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Hygieneampel, Nichtraucherschutzgesetz, GEMA – Themen, mit denen sich die Gastronomen täglich auseinandersetzen müssen. Jetzt hatte dies jedoch ein Ende. Der Montagabend stand ganz im Zeichen des Karnevals, wie Marc Lersch, Vorsitzender des Wirtevereins Eschweiler betonte. Der traditionelle Neujahrsempfang, der jedes Jahr in einer anderen Lokalität ausgetragen wird, führte die Mitglieder des Wirtevereins ins Haus Lersch.

Dort erwartete sie neben einem reichhaltigen Buffet auch ein karnevalistisches Rahmenprogramm. Michael Henkel und Guido Streußer brachten die Anwesenden als Labbes on Drickes so richtig zum Lachen. Die beiden Mitglieder der KG Rote-Funken-Artillerie bewiesen, warum sie inzwischen zu den besten Duos im Westzipfel gehören.

Für einen musikalischen Höhepunkt sorgten die fünf singenden Wirte, Karl-August „Äu“ Lersch, Michael Esser, Theo Rinkens, Delio Duarte und Ioannis Argiriou. Bereits bei der Prinzenproklamation vor wenigen Tagen stellten sie ihren ersten Hit „Prost! Hurra!“ vor. Für ihre spontane Darbietung ernteten sie auch von ihren Kollegen viel Applaus. Der Erlös aus dem CD-Verkauf kommt der Eischwiele Fastelovend zugute: Er geht an die Finanzierung des Rosenmontagszuges.

Dann stand der absolute Höhepunkt des Abends bevor: Als Prinz Christian III. und Zeremonienmeister Frank samt ihren Prinzentross einzogen, waren die Anwesenden natürlich begeistert. Vor allem für einen war dieser Auftritt ein absolutes Heimspiel: Zeremonienmeister Frank Lersch. Schließlich befindet sich die Gaststätte an der Dürener Straße seit Jahrzehnten im Besitz seiner Familie. Gemeinsam mit „seinem“ Prinzen sang er natürlich auch die beiden Prinzenlieder „Manni, der Esel“ und „Schtols op Eischwiele“.

Nachdem der offizielle Teil des Abends beendet war, verbrachten die Gastronomen noch die ein oder andere schöne Stunde in der Prinzenhofburg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert