Stadtmeisterschaften: Am Ende jubelt doch die Germania

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
So jubelt der Stadtmeister: Zu
So jubelt der Stadtmeister: Zum achten Mal sicherte sich Germania Dürwiß den Titel. Im Finale schlug das Team Rhenania Lohn mit 3:1. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Lange sah es am Sonntagabend wieder nach einer Überraschung aus, dann setzte sich der Favorit im Endspurt doch noch durch: Der FC Germania Dürwiß rang den Lokalrivalen Rhenania Lohn mit 3:1 nieder und holte zum achten Mal den Stadtmeistertitel.

Im Spiel um Platz 3 haben sich die Sportfreunde zuvor gegen SCB Laurenzberg deutlich mit 3:0 durchgesetzt. Wie ausgeglichen die Titelkämpfe in diesem Jahr waren, zeigt auch die Torschützenliste. Zwei Treffer reichten, um die Liste anzuführen, was gleich vier Spielern gelang: Michael Lisowski, Maik Engelhardt (beide Sportfreunde Hehlrath), Norman Elkenhans (Rhenania Lohn) und Falco Schmidt (Germania Dürwiß).

Die zahlreichen Zuschauer am Sonntag mussten beim Endspiel Geduld bewahren. In der ersten Halbzeit war weder ein Klassenunterschied noch eine Torchance zu verzeichnen. Die Germania als Landesligist war zwar gegen den Kreisligisten tonangebend, aber zwingende Aktionen blieben Mangelware. Die Lohner hatten offensichtlich aus der Niederlage beim Blausteinsee-Cup gelernt, als sie offensiv spielten und klassisch ausgekontert wurden. Lediglich ein verunglückter Schuss von Saman Jalili weit neben dem Tor ließ den Puls ein wenig steigen. Ansonsten verbrachte Lohns Torwart Christian Heinen eine ruhige erste Halbzeit.

Nach der Pause gingen die Dürwisser engagierter zu Werke. In der 52. (!) Spielminute gab es dann die erste aufregende Szene in Tornähe, als Saman Jalili freistehend ins Tor köpfte. Doch der Treffer zählte nicht - Abseits. Im Gegenzug wurde der Favorit kalt erwischt. Ein Missverständnis nutzte der Ex-Germane Norman Elkenhans zum 1:0 für Lohn. Bei seinem Lupfer war der nicht immer sicher wirkende Torwart Fatih Berberoglu chancenlos.

Die jungen Germanen waren sichtlich geschockt und um Spielkontrolle bemüht, allerdings wirkten viele Aktionen überhastet. Eng wurde es erst wieder für Lohn, als René Laufenberg einen direkten Freistoß flach neben das Tor setzte. Diese Aktion schien wie ein Weckruf zu sein, denn Dürwiß zog das Tempo an. Kurz später musste Lohn einen ersten Rückschlag hinnehmen: Christian Heinen musste verletzt vom Platz und wurde durch Sascha Gerards ersetzt. Der Ersatzkeeper konnte sich auch gleich auszeichnen, war aber kurz später machtlos: Einen hohen Ball nahm Falco Schmidt technisch sauber mit der Brust mit und schob den Ball überlegt ins Tor. Ausgleich!

Drei Minuten später folgte die zweite kalte Dusche für die wacker kämpfenden Lohner. Der auffällige Tugay Temel schoss den Ball von der Strafraumgrenze aus ins Eck. Noch acht Minuten waren zu spielen. Als Lohn schließlich alles nach vorne warf, schloss Martin Kroll einen Konter in der 92. Spielminute mit einem Kopfball 3:1 ab.

Im Spiel um Platz drei blieb die SCB Laurenzberg gegen Hehlrath chancenlos. Michael Lisowski (13.), Thomas Kugel (69.) und Yacer Tas (70.) hießen die Torschützen zum 3:0 für die Sportfreunde, die nur mit Pech den Finaleinzug gegen Germania Dürwiß verpasst hatten.

Veranstalter Preußen Hastenrath, die für die Titelkämpfe den Kunstrasenplatz von Falke Bergrath nutzen durften, war zufrieden, besuchten doch zahlreiche Zuschauer die Stadtmeisterschaften. Und so dankte der Vorsitzende Stefan Harter nicht nur den Bergrathern, sondern auch den zahlreichen Helfern der Preußen, ehe Gebietsdirektor Klaus Wohnaut vom Sponsor Sparkasse und Bürgermeister Rudi Bertram als Schirmherr die Siegerpokale überreichten.

Als torreichste wird die 22. Feldfußball-Stadtmeisterschaft nicht in die Geschichte eingehen: In den zwölf Begegnungen fielen lediglich 33 Tore. Dafür dürfte sie aber zu den fairsten zählen. Auch am gestrigen Endspieltag hatten die beiden Schiedsrichter Jan Sauerbier und Joachim Krause keine Probleme mit der Leitung der Begegnungen.

Alle Ergebnisse der Titelkämpfe im Überblick

Vorrunde:
SV Nothberg - Weisweiler 0:2
Falke Bergrath - SCB 1:3
Hastenrath - FV Eschweiler 0:2
St. Jöris - ESG 7:6 n.E.

Viertelfinale:
Lohn - Weisweiler 2:1
Hehlrath - FV Eschweiler 2:1
Rh. Eschweiler - SCB 0:1
St. Jöris - Dürwiß 0:2

Halbfinale:
Lohn - SCB 3:0
Dürwiß - Hehlrath 5:4 n.E.

Spiel um Platz 3:
SCB - Hehlrath 0:3

Finale:
Dürwiß - Lohn 3:1

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert