Eschweiler - Squash: Athletisch, artistisch und hoch spannend

Squash: Athletisch, artistisch und hoch spannend

Von: fe
Letzte Aktualisierung:
15513155.jpg
Squash ist ein rasend schneller und athletischer Sport. Hier zeigt der Eschweiler Bundesliga-Spieler Christoph Bluhm sein Können. Foto: Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler. Die Bundesliga live erleben, ohne Eintritt zahlen zu müssen – gibt es das? Ja, gibt es. In Eschweiler. „Wenn wir spielen, ist hier freier Eintritt“ versichert Marco Schoeppers, der Mannschaftsführer des Squash-Teams Cadillac.

Die Eschweiler Mannschaft spielt ihre zweite Saison in der Squash-Bundesliga. Am Sonntag hatte sie ihr erstes Heimspiel und gewann mit 3:1 gegen Sportwerk Hamburg II. Allerdings wurde das Spiel am „grünen Tisch“ für Hamburg gewertet.

Das Team Cadillac spielt im gleichnamigen Fitnessstudio an der Nothberger Straße. 80 bis 100 Zuschauer kommen jedes Mal zu den Heimspielen der Squash-Sportler, die ihr erstes Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse auf Tabellenrang 5 beendeten. Durch die gläserne Rückwand des Squash-Courts lassen sich die manchmal artistisch anmutenden Ballwechsel der Spieler gut verfolgen. Da wird Sport der Spitzenklasse geboten.

Mit dem Angebot, die Bundesliga-Heimspiele kostenlos zu sehen, hat das Eschweiler Team gute Erfahrungen gemacht, sagt Schoeppers. Man müsse halt berücksichtigen, dass Squash nach einem ersten Boom in den 1980er Jahren in Deutschland eher eine Randsportart ist. Die Aufnahme in das Programm der Olympischen Spiele 2012 wurde knapp verpasst.

Die zweite Bundesliga-Saison des Cadillac-Teams hatte mit zwei Auswärts-Niederlagen gegen Airport Berlin und den 1. Bremer SC begonnen. Dennoch ging das Team am Sonntag locker in die Begegnung. Gegner war die zweite Mannschaft von Sportwerk Hamburg, ein junges, ehrgeiziges Team, fast alle Spieler unter 20. Für Eschweiler spielten als Spitzenspieler Piedro Schweertmann, die Nr. 74 der Weltrangliste, Julian Kuschel, Christoph Bluhm und der niederländische Neuzugang Thijs van der Pluijm.

Die vier Spiele begannen mit einer Enttäuschung. Christoph Bluhm musste sich in vier Sätzen dem Hamburger Julius Benthin geschlagen geben. Es blieb dann aber bei dieser einen Niederlage. Nach einem Sieg von Thijs van der Pluijm, der nur einen Satz abgab, machten Julian Kischel und Piedro Schweertman in sehr deutlichen Drei-Satz-Siegen den Gesamtsieg für Eschweiler klar.

Auch bei den noch folgenden sieben Bundesliga-Heimspielen des Teams Cadillac heißt es: freier Eintritt in die Spielstätte an der Nothberger Straße. Gespielt wird immer sonntags, Beginn ist immer um 14 Uhr. Wer sich die Heimspieltermine schon einmal notieren möchte:

11. November: Paderborner SC II, 12. November: Sportwerk Hamburg, 14. Januar: Airport Squash Berlin, 28. Januar: 1. Bremer SC, 11. Februar: Paderborner SC, 24. Februar: L.A. Squasher Harsefeld-Stade, 18. März: SC Turnhalle Niederrhein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert