So lässt man Förderquellen sprudeln

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Wie kommt man an  anderer Leut
Wie kommt man an anderer Leute Mäuse? Der Stadtsportverband gibt dazu in Seminaren wertvolle Tipps. Foto: imago/Bildwerk

Eschweiler. Im November ist der Stadtsportverband Eschweiler ins Leben gerufen worden. Anlass: der Beschluss des Landessportbundes, nachdem alle Sportvereine einem Fachverband und (nicht mehr oder) einem Stadtsportverband, einem Kreissportbund oder einem Regiosportbund angehören müssen, um weiterhin Zuschüsse vom Landessportbund zu erhalten.

Während der Gründungsversammlung im Ratssaal sprachen sich Vertreter von 39 Vereinen ohne Gegenstimme für einen Stadtsportverband in Eschweiler aus.

Am Montagabend hatte nun der Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Christoph Herzog zu einer Informationsveranstaltung in den Medienraum der Sparkassen-Geschäftsstelle Marienstraße eingeladen. „Es ist nicht unsere Absicht, uns zweimal im Jahr zum Kaffee zu treffen und ansonsten auf die Zuwendungen des Landessportbundes zu warten. Wir wollen mehr für die Vereine tun”, erklärte Dr. Christoph Herzog zu Beginn. Der Stadtsportverband befände sich noch in seiner Gründungsphase, sei aber voll handlungsfähig, die Satzung stehe kurz vor der Genehmigung.

Spenden, Steuern

Eng an der Seite des Stadtsportverbandes steht mit Hermann Hörsgen ein Organisationsberater des Landessportbundes. Der Remscheider brachte in einem Vortrag den zahlreichen Vereinsvertretern die vielfältigen Förderprogramme, die der Dachverband anbietet, näher. So gebe es im Bereich des Breitensports das Projekt „NRW bewegt seine Kinder”, Förderungen der Übungsarbeit, des Freiwilligen Sozialen Jahres sowie das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit”.

Ein Themenschwerpunkt sei auch die Schaffung und Erhaltung von Sporträumen. „Dabei beraten wir Vereine, die durch Eigenleistungen Anlagen schaffen”, so Hermann Hörsgen.

„Darüber hinaus gehen Mitarbeiter von uns seit Jahren in Sachen Steuerrecht oder Öffentlichkeitsarbeit auf Vereine zu, um mit ihnen gemeinsam die Vereinszukunft zu gestalten”, betont der Organisationsberater.

Bereits in diesem Jahr planen der Landessportbund und der Stadtsportverband zwei gemeinsame Veranstaltungen: Am Montag, 14. Mai, findet, voraussichtlich im Ratssaal, von 18 Uhr bis 22 Uhr ein „Kurz-und-Gut-Seminar” zum Thema „Gemeinnützigkeit, Spenden und Steuern im Sportverein” statt, das für Mitgliedsvereine kostenlos (Nichtmitglieder zahlen 15 Euro) angeboten wird. Im August/September folgt ein Seminar zum Thema „Sportversicherung und VBG”.

Auch die Zusammenarbeit mit Stadt und Verwaltung soll intensiviert werden. „Wir können uns durchaus ein Mitwirken im Sportausschuss vorstellen”, blickte Dr. Christoph Herzog in die Zukunft. „Der Wunsch wäre, einen Vertreter des Stadtsportverbandes als sachkundigen Bürger zu etablieren. Der Stadtsportverband soll kein politisches Gremium werden, möchte sich aber gerne einbringen und mitwirken”, so der Vorsitzende.

Nähere Auskünfte gibts per E-Mail

Weitere Informationen rund um die Arbeit des Stadtsportverbandes Eschweiler sind bei Christoph Herzog, Willi Greven, Willi Schmitz, Helmut Brief und Wolfgang Peeters unter den E-Mail-Adressen christoph_herzog@t-online.de, WilliGreven@aol.com, wischmitz@gmx.de, helmut.brief@fvm.de und w.peeters@freenet.de zu erhalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert