Schlägt der Torhard morgen wieder zu?

Von: Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
Klingelt es morgen wieder im K
Klingelt es morgen wieder im Kasten? Gerhard Kersten, Jugendleiter und Torjäger des FC Preußen Hastenrath, will auch gegen den SV St. Jöris knipsen. Foto: Tobias Röber

Eschweiler. An sein erstes Seniorenspiel kann sich Gerhard Kersten noch gut erinnern. Aber nicht etwa, weil er da eine außergewöhnliche Leistung abgeliefert hat. Es war eher eine kleine Randnotiz. Als er den kleinen Grashügel hinunter in Richtung Ascheplatz ging, fragte ein Ur-Preuße: „Ist das nicht der Jung, der hier früher immer gesammelt hat?” Ja, das war er.

Gerhard Kersten, inzwischen 23 Jahre alt, Torjäger und - mit ein paar kleinen Unterbrechungen - immer Preuße. Das mit den außergewöhnlichen Leistungen hat er inzwischen nachgeholt. Und eigentlich heißt er auch nicht mehr Gerhard, sondern Torhard. Zumindest mannschaftsintern.

Im zarten Alter von fünfeinhalb Jahren schnürte Gerhard Kersten erstmals die Schuhe für die Preußen. Bis zur C-Jugend. Dann war Schluss, weil es in Hastenrath keine Mannschaft mehr gab. Kersten kickte in einer Spielgemeinschaft mit Falke Bergrath weiter, ging nach Langerwehe und Lamersdorf. Verwandte hatten ihn dorthin gelockt.

Mit dem Eintritt ins Seniorenalter ging es zurück nach Hastenrath. Wohin auch sonst? „Ich konnte mir nicht vorstellen, woanders zu spielen”, sagt Gerhard Kersten, als sei es selbstverständlich. Er wohnt fünf Minuten vom Sportplatz entfernt, gleich in der Nähe der Kirche.

Vom Torhard war er damals noch so weit entfernt, wie Hastenrath von einer Großsportanlage. Zum einen kickte er in der Jugend meistens als Libero (ja, den gab es wirklich mal!), zum anderen waren ihm die arrivierten Kräfte doch um einiges voraus. „Ich war mehr so der Joker”, sagt Kersten, grinst und fügt an: „Damals wog ich auch noch etwas mehr.”

Dass er überhaupt Stürmer wurde, verdankt der Student (Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau) dem damaligen Trainer Dirk Nießen. Hinter Amend Arifi und Daniel Krieger schaute er zu und lernte. Bei einigen Einwechslungen traf er auch. Für den Torhard reichte das noch nicht. In der B- und A-Liga tastete er sich Stück für Stück an die Stammformation an.

So richtig explodiert ist er dann in der Vorsaison. 31 Treffer standen in der Kreisliga B zu Buche. Und der Torhard war geboren. Die Mannschaftskollegen hatten sich den Namen überlegt. „Das ist ganz witzig”, sagt Kersten. Variationen des Namens sind keineswegs ausgeschlossen. So heißt er mitunter Doppelhard. Wann genau, muss wohl nicht näher erklärt werden.

Dass er für „seine” Preußen Woche für Woche aufläuft, ist für den 23-Jährigen ein Glücksfall. „Ich spiele mit Leuten zusammen, die ich schon von klein auf kenne”, sagt der Torjäger. Früher hat er nicht nur Spenden gesammelt, sondern auch die Spiele der 1. Mannschaft verfolgt. „Thomas Deising fand ich immer gut”, sagt Kersten.

Der war ebenfalls Stürmer in Hastenrath und teilte mit Kersten nicht nur die Leidenschaft fürs Knipsen, sondern auch für das Kopfballspiel. Aus diesem Grund mag Kersten auch Fast-DFB-Rekordtorschütze Miroslav Klose.

Seit zwei Jahren ist Kersten Jugendleiter und trainiert mit Mitspieler Markus Zadel die B-Jugend des Vereins. Er macht das gerne und nimmt dabei auch diesen gewissen Preußencharme gerne in Kauf. Etwas anderes als Asche kennt er nicht, und beim B-Jugendtraining ist mitunter nicht klar, ob die Spieler oder die Bälle älter sind.

Egal, beim Preuß zählen andere Werte, wie Zusammenhalt und Beständigkeit. Deswegen kann sich Torhard Kersten eines überhaupt nicht vorstellen: „Für kein Geld der Welt würde ich den Verein wechseln. Das ist meine Heimat.”

Morgen geht Gerhard Kersten wieder auf Torejagd. Bleibt die Frage, ob er nach der Partie gegen St. Jöris (Anpfiff morgen um 15 Uhr) Gerhard oder Torhard heißt. Oder Doppelhard oder Triplehard...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert