Schicker Thronsaal für 120 junge Könige

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
mensa5_
Geräumig: Wo sich die zahlreichen Gäste der Einweihungsfeier in Gespräche vertieften, werden die Liebfrauenschüler bald ihr Mittagessen zu sich nehmen können. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. In den Weihnachtsferien des vergangenen Jahres fiel der Startschuss, knapp ein Jahr später sind die baulichen Arbeiten abgeschlossen. Mit einer feierlichen Einweihung wurde die Mensa der Bischöflichen Liebfrauenschule am Freitagabend ihrer Bestimmung übergeben.

Zahlreiche Gäste nahmen zunächst an einer Eucharistiefeier in der schuleigenen Kapelle teil, bevor sie den rund 180 Quadratmeter großen Neubau in Augenschein nahmen, der 120 Schülern Platz bieten wird, ihr Mittagessen einzunehmen und sich auszutauschen.

„Nach 104 Jahren Liebfrauenschule ist die Einrichtung heute reicher geworden”, erklärte die Schulpflegschaftsvorsitzende Stephanie Berretz. Und daran haben nicht zuletzt die Eltern, die gemeinsam mit dem Bistum Aachen als Schulträger den Löwenanteil der Kosten trugen, enormen Anteil.

Dies unterstrich auch Schulleiter Dr. Manfred Meier: „Wir haben heute in erster Linie für die Möglichkeiten zu danken, die hier entstanden sind. Der Bau der Mensa und des Selbstlernzentrums, das in Kürze in Betrieb genommen wird, war nur durch eine konzertierte Aktion der Elternschaft und des Bistums zu bewerkstelligen. Nun wünsche ich den Schülern, dass sie diese Räume wirklich zu den ihren machen.”

Benno Groten, Leiter der Schulabteilung des Bistums Aachen, gratulierte der gesamten Schulgemeinde. „Zur Umsetzung eines solchen Plans sind Ideen sowie großes Engagement der Schulleitung, des Lehrerkollegiums, der Elternschaft sowie der Schüler notwendig.” Eine Mensa sei ein Raum mit großer Bedeutung. „Die wörtliche Übersetzung aus dem Lateinischen lautet Tischplatte. Doch auch die Mahlgemeinschaft ist gemeint. Es ist ein Raum mit Seele, die ihm von den Menschen, die ihn eingerichtet haben, aber auch durch die Menschen, die ihn nutzen werden, eingehaucht wird”, so Benno Groten.

Architekt Ralf Scholl, der mit seinem Kollegen Stephan Spinnen die Mensa entwarf, erläuterte die Pläne, die dem Bau zugrunde liegen. „Es galt, den Raum harmonisch einzupassen, aber dennoch einen Kontrast zur Aussenfassade herzustellen. Große Leuchtkugeln sollen unser helles Lichtkonzept unterstreichen. Die Mensa wird schließlich nicht nur der Essensaufnahme dienen, sondern auch ein Raum der Kommunikation werden.”

Während des Gottesdienstes hatte zuvor Pfarrer Christoph Graaff darauf hingewiesen, dass der Mensch die Einheit aus Körper, Geist und Seele sei. „Durch die Fertigstellung der Mensa ist die Einheit an dieser Schule nun vollendet”, so der Zelebrant. Der Unterricht stehe für die geistige, die Kapelle für die seelische und die Mensa für die körperliche Nahrung. „Die Mensa soll auch ein Ort des Rückzugs für den Leib sein, um zu Kräften zu kommen.”

Schulseelsorger Frank Klinkenberg nahm anschließend die Einsegnung der Mensa vor. „Diese ist nicht nur ein formaler Akt, sie liegt uns am Herzen”, betonte der Pastoralreferent. In den Bau sei viel Arbeit gesteckt worden, doch die eigentliche Arbeit beginne erst jetzt. „Nun heißt es, den Raum mit Leben zu füllen, damit er euch dient”, sprach Frank Klinkenberg die Schüler direkt an.

Ein Teil der Schüler hatte der Mensa aber bereits zu Beginn der Feierstunde mächtig Leben eingehaucht. Denn der Chor der fünften Jahrgangsstufe machte lautstark deutlich, dass sich die Gymnasiasten nun mit der Mensa im Rücken wie die „Könige von Deutschland” fühlen.

Und bald werden die „Könige” die Mensa endgültig in Beschlag nehmen können. „In Sachen der Lieferung des Essens müssen noch einige Details geklärt werden. Ich gehe aber davon aus, dass wir spätestens zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres alles, das heißt auch die Inbetriebnahme des Selbstlernzentrums, in trockenen Tüchern haben”, blickt Schulleiter Dr. Manfred Meier in die nahe Zukunft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert