Eschweiler - Rock und Waffeln statt Mathe und Latein

Rock und Waffeln statt Mathe und Latein

Von: thd
Letzte Aktualisierung:
Rockige Weihnachten statt lang
Rockige Weihnachten statt langweiliger Klänge: Der Weihnachtsmarkt des Städtischen Gymnasiums fand zum ersten Mal statt und begeisterte alle Besucher vor allem mit musikalischen Momenten. Foto: Theres Dickmeis

Eschweiler. Und da dachte schon jeder, dass in Eschweiler der Weihnachtsmarkt ausfallen würde. Die besinnlichen Festtage stehen kurz vor der Tür und die Jahrgangsstufe 13 des Städtischen Gymnasiums und die SV der Schule wollten den Schülern einen besonderen Start in die wohlverdienten Ferien bescheren: Kurzerhand planten sie einen Weihnachtsmarkt um das Hauptgebäude mit allem was dazu gehörte.

Durch die Gänge und über den Schulhof klang den ganzen Morgen fröhliche Musik und der Duft von frisch gebackenen Waffeln zog in jedes Klassenzimmer. Am letzten Schultag haben natürlich die wenigsten an fleißiges Grammatik pauken gedacht, sodass sich Schüler und Lehrer auf dem Schulhof trafen, um gemeinsam das Jahr ausklingen zu lassen. Die einzelnen Jahrgangsstufen kamen in Etappen auf den Weihnachtsmarkt, damit auch jeder die Chance auf einen leckeren Punsch oder heißen Kakao hatte. Und was wäre ein Weihnachtsmarkt nicht ohne Waffeln, Würstchen und viele Süßigkeiten mit Schokolade?

Um die Vorfreude auf die Feiertage noch zu steigern, sang der Schulchor einige besinnliche Stücke. Und vor allem eine Musikgruppe aus dem Religionskurs von Bernd Dahmen nahm die weihnachtlichen Texte einmal ganz genau unter die Lupe. Die Blockflöte und Triangel ersetzten die Schüler durch laute Gitarren und Schlagzeug und versetzten Weihnachtssongs wie „Last Christmas” eine eigene Note. Eine schöne Alternative, die dem Original viel Konkurrenz unter dem Weihnachtsbaum machen könnte.

Der Weihnachtsmarkt fand zum ersten Male statt und löste damit den traditionellen Glühweinstand ab. „Langfristig ist ein Glühweinstand keine optimale Lösung für unsere Schulgemeinschaft”, erklärte Schulleiter Dr. Friedhelm Mersch. „Es konnten nicht alle Schüler einbezogen werden. Außerdem war der Glühweinstand keine schulische Veranstaltung und fand außerhalb des Geländes statt.” Einstimmig ergab eine Überlegung im größeren Kreis aus Lehrern, der Jahrgangsstufe 13 und der SV die Lösung durch den Weihnachtsmarkt. „Auch wenn das Wetter nicht den ganzen Tag mitspielt ist der Weihnachtsmarkt ein gelungener Abschluss des Jahres und ein schöner Start in die Ferien”, sagte der Schulleiter und wünschte den Schülern schöne Festtage und einen guten Rutsch.

„Mit dem Weihnachtsmarkt erhoffen wir uns, dass die Schulgemeinde näher zusammenrückt an solchen Anlässen”, berichtete Maik Luu aus der Jahrgangsstufe 13. „Wir können alle gemeinsam, Schüler und Lehrer, einen würdigen Jahresabschluss feiern.” Und was darf auf einem Weihnachtsmarkt nicht fehlen? Natürlich ein Weihnachtsmann! Hausmeister Dieter Mallmann übernahm die wichtige Rolle und stolzierte einige Runden um den Schulhof zum Entzücken der Schüler und Lehrer, bevor auch er in seine wohlverdienten Ferien gehen konnte.

Auf die Ferien freuten sich alle, und nachdem der Weihnachtsmarkt mittags die letzten Waffeln verkaufte, hieß es dann „Merry Christmas and a Happy New Year!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert