Richter geben den Tieren der Dürwisser Schau beste Noten

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
lokalschau2_
Die Mitglieder des Kaninchenzuchtvereins Dürwiß freuten sich über die gelungene Lokalschau: Wilhelm Taufenbach, Judith Pütz, Andreas Thelen, Ralf Colling, Florian Flatten, Hans Flatten, Heinz Esser und Burkhard Pütz (von links).

Eschweiler. Allen Grund zur Freude hatte am Wochenende der Kaninchenzuchtverein R239 Dürwiß. Bei der traditionellen Lokalschau in der Mehrzweckhalle in Dürwiß wurden die besten Zuchterfolge der Kaninchenfreunde auch dieses Jahr wieder mit der Landesverbandsmedaille und zahlreichen Sachpreisen prämiert. Ausgestellt wurden insgesamt 96 Kaninchen sieben verschiedener Rassen von sechs Züchtern des Vereins. Dabei hat allein Züchterin Judith Pütz 33 ihrer Kaninchen in drei Rassen ausgestellt, sodass alle Tiere ihrer Zucht dieses Jahr an der Lokalschau teilnahmen.

Bereits am Freitag hatten die Preisrichter Markus Feuster und Ralf Kremer alle ausgestellten Tiere nach Körperbau, Kopfform, Fellfarbe und Pflegezustand beurteilt. „Sie machten einen fantastischen Job, mit einer fairen und mit viel Fingerspitzengefühl geprägten Bewertung”, lobte Vorstandsmitglied Burkhard Pütz die Arbeit der Richter in seiner Eröffnungsrede am Samstagabend.

Bei der Beurteilung konkurriert jedes Kaninchen mit den anderen, unabhängig von der Rasse. Zudem werden nicht nur einzelne Tiere, sondern auch Zuchtgruppen, bestehend aus blutsverwandten Tieren, wie zum Beispiel Eltern und Jungtiere, oder einer Gruppe Geschwistertiere, bewertet.

Ralf Colling gewann für eins seiner Kaninchen der Rasse „Satin elfenbein Rotauge” die Landesverbandsmedaille und wurde mit derselben Rasse ebenfalls Vereinsmeister. Bei der Vereinsmeisterschaft zählt das Gesamtergebnis der fünf bestbewerteten Tiere eines Züchters. Platz 2 belegte hierbei Judith Pütz mit „Kleinsilber blau”, gefolgt von der Zuchtgemeinschaft Thomas und Hans Flatten mit „Kleinsilber schwarz”. Auf den Rängen vier und fünf landeten Burkhard Pütz mit „Kleinchinchilla” und Wilhelm Taufenbach mit „Kleinsilber schwarz”.

Das beste Jungtier, ein Kaninchen der Rasse „Kleinchinchilla”, gehörte Burkhard Pütz, und das beste Alttier, ein „Kleinsilber schwarz” hatte Wilhelm Taufenbach ausgestellt. Judith Pütz hatte den besten Rammler mitgebracht, und Ralf Colling die beste Häsin. Der Wanderpokal des Kaninchenzuchtvereins Eschweiler-Dürwiss ging diesmal an Judith Pütz. Diesen Preis erhält der Züchter, der vor der Lokalschau die besten fünf Tiere einer Rasse aus seiner Zucht möglichst richtig tippt, die von den Preisrichtern die meisten Punkte erhalten werden.

Auch wenn sich kein Schirmherr für die Lokalschau der Dürwisser Kaninchenzüchter finden ließ, so waren Ausstellungsleiter Burkhard Pütz und die Vereinsmitglieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „ Es stellte sich heraus, dass hier in Dürwiß eine sehr gute Rassequalität vorhanden ist. Neun Tiere wurden mit "vorzüglich" bewertet, 30 mit "hervorragend", 47 mit "sehr gut" und nur zwei mit "nicht befriedigend", fasste Burkhard Pütz stolz die guten Bewertungen der Preisrichter zusammen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert