Rehasport am Hospital macht Tausende fit

Letzte Aktualisierung:
7756645.jpg
Erweiterter Vorstand: die Sprecher einzelner Sportgruppen mit dem 1. Vorsitzenden Oberarzt Norbert Schallenberg.

Eschweiler. Positiv ist die Bilanz des Vereins „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ – Zahlreiche Mitglieder waren zur diesjährigen Mitgliederversammlung gekommen, eine Resonanz als Zeichen dafür, wie der Rehabilitationssport im Verein in der Indestadt in der Nähe des Hospitals angenommen wird.

Damit ist „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ praktisch ein „Großverein“ und der größte Sportverein in Eschweiler überhaupt.

Inzwischen blickt man auf eine 25jährige Historie zurück - wenngleich die ersten Anfänge seinerzeit in einer eigenständigen Abteilung in der Eschweiler Sportgemeinschaft gestartet wurden und in den heutigen Verein „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ mündeten.

Heute sind es bereits 1032 Mitglieder, die den ambitionierten Verein ent-deckt haben und regelmäßig unter Leitung speziell ausgebildeter Rehasport-Übungsleiter, Sportlehrer/-therapeuten und Physiotherapeuten trainieren. Insgesamt haben sich inzwischen 1337 Rehasport-Teilnehmer zum Training in den Rehasportgruppen angemeldet. Den größten Anteil an der Mitgliederentwicklung haben zweifelsohne die „Herzsportler“: An 19 Trainingsterminen in der Woche treffen sie sich in verschiedenen Gruppen, um Herz und Kreislauf zu trainieren. Rehasport wird darüber hinaus in zahlreichen Rücken-Trainingsgruppen angeboten – hier wird die gesamte Skelettmuskulatur gekräftigt und gedehnt.

Die Angebotspalette des Vereins umfasst weitere Sportgruppen: in der „Lungensportgruppe“ haben Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen (COPD) wie Bronchitis und Emphysem die Gelegenheit zu moderatem Ausdauertraining. Atem- und Entspannungsübungen sowie spezielle Dehnungsübungen gehören ebenfalls in dieses spezielle sporttherapeutische Programm. Sport in der Krebsnachsorge, Herz- und Gefäßtraining mit schwerpunktmäßigem Training der Beinmuskulatur, Sport für Parkinson-Betroffene, Sport bei Diabetes und Sport bei Arthrose und Osteoporose sind weitere Rehabilitationssportangebote des Vereins. Bei Knie- und Hüftgelenksarthrose – auch nach bereits erfolgter Operation – ist eben-falls die Teilnahme an speziellen Rehasport-Angeboten möglich.

Der Rehabilitationssport kann vom Arzt verordnet werden: die Krankenkassen beteiligen sich in der Regel an den Kosten. Bei Vorliegen be-stimmter Indikationen ist die erneute Verordnung möglich – aber auch über die Verordnung hinaus besteht die Möglichkeit, auch weiterhin am Rehabilitationssport teilzunehmen – denn das ist sowohl ärztlicherseits als auch von den Krankenkassen als Kostenträger gewünscht, im Sinne der Gesundheitsförderung nachhaltig Herz und Kreislauf sowie die gesamten Muskeln zu trainieren. Verordnungsformulare sind im Verein „Sport und Gesundheit am St.-Antonius-Hospital Eschweiler e.V.“ erhältlich.

Nähere Informationen und Beratung sind auch telefonisch möglich unter Tel. 02403/76-1155.

Auch in Eigenregie aktiv

Neben den Sportangeboten werden regelmäßig Kurse zum Erlernen der Herz-Lungen-Wiederbelebung angeboten - Notfallmanagement-Schulungen erfolgen regelmäßig in den Herzsportgruppen.

Auch über den Sport hinaus sind die Vereinsmitglieder aktiv: Wanderungen und auch Radtouren werden in Eigenregie organisiert. Hier sind vor allem Willi Uber, Hans-Peter Wild und Heinz-Josef Büchel mit Unterstützung weiterer Mitglieder aktiv. Gerade Wandern stellt ein ideales Training in Ergänzung zum Rehasport dar und stößt auf reges Interesse bei den Mitgliedern.

Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz – erst im April diesen Jahres wurde 25 Jahre Rehasport am St.-Antonius-Hospital Eschweiler unter Beteiligung vieler Mitglieder gefeiert. Zahlreiche „Ehemalige“ – von Gründungsvater Prof. Dr. Carl-Johannes Schuster, Dipl.-Betriebsw. Ludger Petersmann, der damalige ESG-Vorsitzende Theo Kuper, Sportlehrer Wilfried Schmitz sowie der Vertreter des BSNW, dem Fachverband für Rehabilitation durch Sport in NRW, Jupp Dahlmanns waren gekommen – eine Festschrift anlässlich des Jubiläums mit zahlreichen Fotos gibt einen umfassenden Überblick über die junge Geschichte des Rehasports in Eschweiler.

Einstimmig bei zwei Enthaltungen wurde der Vorstand entlastet.

Als Kassenprüfer für das laufende Geschäftsjahr wurden Jürgen Werner, Martina Weniger und Hedda Mendez gewählt.Die in den Sportgruppen gewählten Gruppensprecher unterstützen die Vereinsarbeit im Sinne der Mitglieder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert