Eschweiler - Regiosportbund: Die Stadt hält schon mal den Platz warm

AN App

Regiosportbund: Die Stadt hält schon mal den Platz warm

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
Schulterschluss für Zuschüss
Schulterschluss für Zuschüsse: Vertreter Eschweiler Sportvereine arbeiten an einer Satzung für einen Stadtsportbund, der dem Regiosportbund beitritt. Foto: Torsten Silz/ddp

Eschweiler. Die Vereine sind sich einig, einen Stadtsportbund zu gründen. Dennoch tritt die Stadt Eschweiler dem Regiosportbund Aachen bei, bis die Satzung des Stadtsportbundes vom Amtsgericht abgesegnet wurde.

Der Stadtrat will damit offensichtlich den Druck von den Vereinen nehmen, schließlich muss die Gründung bis zum 1. Januar 2012 in trockenen Tüchern sein, sonst fließen keine Zuschüsse mehr vom Landessportbund (LSB) an die Inde.

Allerdings wunderten sich einige Ratsmitglieder schon darüber, warum die Stadt als „Platzhalter” dem Regiosportbund beitritt. In der nächsten Woche trifft sich die von den Vereinen ins Leben gerufene Komission. Sie soll die Gründungsversammlung und Satzung vorbereiten.

Mustersatzung liegt vor

Juristische Probleme dürften nicht entstehen, weil sich die Vereinsvertreter auf eine Mustersatzung des Landessportbundes berufen können. „Ziel ist es, dass im September die Gründungsveranstaltung über die Bühne geht”, teilte Dr. Christoph Herzog (CDU) mit. Läuft alles nach Plan, dann liegt die Genehmigung des Amtsgerichts wenige Wochen später vor.

Die Sozialdemokraten wollen dennoch auf Nummer sicher gehen und sprachen sich dafür aus, dass die Stadt als Übergangslösung dem Regiosportbund beitritt. Auch die UWG schlug in die gleiche Kerbe. Die Christdemokraten, die auf die Problematik als erste Partei aufmerksam gemacht hatten und eine Informationsveranstaltung im Kulturzentrum zu dem Thema angeboten hatten, stimmten ebenfalls für die Platzhalter-Lösung.

Neue Bestimmungen

Das Präsidium des Landessportbundes hat beschlossen, dass Vereine nur noch Zuschüsse erhalten, wenn sie neben einem Fachverband auch einem Regionalsportbund angeschlossen sind. In diesem Jahr fließt das Geld jedoch weiterhin, weil 2011 als Übergangsjahr gesehen wird. Ab dem 1. Januar 2012 gelten die neuen Bestimmungen. Der LSB zahlt Beiträge für Übungsleiter, bietet Qualifizierungsmaßnamen und Investistionshilfen und gewährt Zuschüsse aus Sonderprogrammen. Für viele Eschweiler Vereine sind diese Mittel überlebenswichtig.

In der Städteregion verfügen nur Simmerath, Baesweiler und eben Eschweiler noch nicht über einen Stadtsportbund. In der Eifelgemeinde steht die Gründung unmittelbar bevor. Auch in Baesweiler laufen die Vorbereitungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert