Eschweiler - Regen? Dann geht´s im Zelt rund!

CHIO-Header

Regen? Dann geht´s im Zelt rund!

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
schützhüchelnfo
Genossen ihren letzten Tag im Amt: Das Hüchelner Königspaar Marga und Wolfgang Mertens freute sich vor allem über den Uberraschungsauftritt seiner Vereinskollegen. Foto: Laura Beemelmanns

Eschweiler. Wenn in Hücheln das Schützenfest der St.-Rochus-Bogenschützen gefeiert wird, dann auch richtig. Gleich vier Tage lang feierte sich die Gesellschaft selbst und bot ihrem Publikum und dem Ort ein buntes Programm. Am Samstag startete die Sause bei noch gutem Wetter und einem Ständchen sowie Visiten durch den Ortsteil Hücheln.

Die musikalische Unterstützung lieferte das Trommler- und Pfeifercorps Kinzweiler 1931, Mitglied im Volksmusikerbund NRW und Musikverband Aachen. Wieder im Festzelt eingetroffen, sorgte dann das Tanz- und Showduo „Romanticas” für ein stimmungsreiches Ambiente und gute Laune.

Doch an diesem Tag stand nicht nur der „Große Zapfenstreich” auf dem Programm, sondern auch einige Jubilarehrungen. Geschäftsführer Günther Mertens gratulierte Heinz Mauermann, Heinz Simons, Martin Fischer und Willi Moll zu 40 Jahren Mitgliedschaft bei den St. Rochus Bogenschützen. Jungschützenmeister Michael Cremer erhielt das silberne Verdienstkreuz.

Der allseits erwartete Festzug am folgenden Tag fiel aufgrund des Wetters leider sprichwörtlich ins Wasser. Startete der Sonntag noch mit dem „Wecken”, blieben die Schützenbrüder aufgrund der ungemütlichen Witterung jedoch nach dem Frühshoppen gleich im Zelt.

Die befreundeten Bruderschaften aus Weisweiler, Eschweiler-Ost, Hamich und Heistern sowie einige Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr, des Löschzugs Weisweiler und der KG Lätitia Blaue Funken blieben ihren Schützen-Freunden treu und verlegten ihr Spiel kurzerhand ins Festzelt. Ein Spielmannszug nach dem anderen bot dem Publikum trotz einiger von der Decke fallender Wassertropfen einen traditionellen Festzug, nur diesmal ohne -zug.

Ganz besonders freute sich die Schützengesellschaft über die Proklamation der neuen Majestäten durch den stellvertretenden Brudermeister Harald Kaltenbach. „Bei uns läuft das etwas anders als bei anderen Schützengesellschaften”, so Geschäftsführer Günther Mertens. Denn das inzwischen „alte” Königspaar Wolfgang und Marga Mertens verbrachte noch diesen letzten Abend im Amt. Durch einen Überraschungsauftritt mit Tanzeinlage aus den eigenen Reihen, wurde ihnen der Abschied sicher leichter gemacht.

Neues Königspaar sind Willi und Ottilie Fähnrich, Jungschützenprinz darf sich Maximilian Salzmann nennen, der nun ebenso wie sein Bruder Alexander Salzmann als Schülerschützenprinz einen Titel tragen darf.

Während am Montag durch die Krönung der neuen Majestäten durch Pfarrer Mauritz die Zeremonie vollendet wurde, war der Königsumzug mit anschließendem Königsball für den Abend geplant. Der letzte und vierte Tag gehört dann ganz allein der Gesellschaft, die sich gemeinsam einen gemütlichen Ausklang im Festzelt gönnt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert