Eschweiler - Rat spart sich einen Sparausschuss

CHIO-Header

Rat spart sich einen Sparausschuss

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Im Rathaus regiert der Rotstift. Allerdings wo er angesetzt werden soll, das entscheidet auch weiterhin kein Sparausschuss.

Die UWG hatte vorgeschlagen, ein Gremium aus allen Fraktionen und externen Experten zu gründen, dass Vorschläge erarbeitet, die Stadt in finanziell ruhigere Wasser zu führen. Die Mehrheit aus SPD, Grüne und Die Linken lehnten den Vorschlag ab.

SPD-Fraktionsvorsitzender Leo Gehlen begründete die Haltung der Genossen damit, dass man gemeinsam bei den Haushaltsberatungen darüber diskutiere, wo gespart werden könne.

„Dafür muss kein zusätzliches Gremium eingeschaltet werden”, so der Sozialdemokrat. Auch Bürgermeister Rudi Bertram (SPD) appellierte: „Nutzen sie die Haushaltsberatungen.” Man solle offen debattieren und nicht Entscheidungen in einem stillen Arbeitskreis treffen, meinte der Verwaltungschef.

Die UWG verteidigte ihren Vorstoß: „Es geht darum, Fachkompetenz von außen zuzulassen”, so Fraktionschef Erich Spies. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernd Schmitz warnte: „Wenn wir bald über Kürzungen bei den freiwilligen Leistungen sprechen, dann geht es ans Eingemachte.” Ein fraktionsübergreifendes Gremium könne vieles erleichtern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert