Eschweiler - Pfarre St. Marien Röthgen bietet abwechslungsreiche Ferienspiele an

Pfarre St. Marien Röthgen bietet abwechslungsreiche Ferienspiele an

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
marienferien2_
Los geht„s auf die zweiwöchige Zeitreise”: Bei den Ferienspielen der Pfarre St. Marien Röthgen werden die 50 Kinder viel Spannendes über Vergangenheit und Zukunft erfahren. Foto: Anne Karduck

Eschweiler. Die Zeiten, in denen Steinzeitmenschen noch in Höhlen lebten, Ritter mit Schwertern kämpften, Elvis Presley mit seinem legendären Rock„n„Roll die Welt veränderte und die Hippies zeitweilig für Furore sorgten, sind bekanntlich längst vorbei, jedoch noch lange nicht vergessen. „Wie war das eigentlich damals?”, fragen vor allem die Jüngsten immer wieder nach den Geschichten von früher.

Eine Antwort auf diese Frage werden in den nächsten zwei Wochen die 50 Kinder der Ferienspiele der Pfarre St. Marien Röthgen erhalten. Denn unter dem Motto Zeitreise” werden die wissensdurstigen Rabauken einmal hautnah spielerisch den Wandel der Zeit erleben, aber auch die Zukunft und die damit verbundenen Erwartungen bei den zahlreichen spannenden Aktionen kennen lernen.

Am Montagmorgen war dann der Beginn der zweiwöchigen Zeitreise. Bewaffnet mit festen Schuhen, Regenjacken und jede Menge guter Laune machten sich die Kids auf eine abenteuerliche Rallye im Stadtwald, bei der sie bestimmte Rollen, in denen knifflige Fragen versteckt waren, finden sollten.

Fünf Gruppen

Zurück im Pastor-Zohren-Haus ging der Eifer direkt weiter: Aufgeteilt in fünf verschiedene Workshops folgte ein Erlebnis dem nächsten: Die einen schnippelten einen leckeren Obstsalat, die anderen färbten Batiktaschen in allen möglichen Farben, die dritte Gruppe, die jeden Moment der Ferienspiele fotografisch festhält, fertigte schon einmal bunte Bilderrahmen an, andere wiederum präsentierten sich als perfekte Modedesigner, indem sie die typischen Kleidungsstile der Ritter, Hippies, Höhlen- und Zukunftsmenschen entwarfen und nähten, und die Tanzbären eroberten die Bühne mit feschen Schrittfolgen und unterschiedlichen Liedern der Jahrzehnte.

Und was die Schüler da vorbereiteten, soll beim Abschlussfest am Freitag, 17. Juli, vor den Freunden und Familien aufgeführt werden.

Bevor es allerdings so weit ist, steht zunächst ein abwechslungsreiches Programm, das die elf Betreuer nebst den Leitern Ruth Herzog, Sonja Pohl und Inge Recker kreiert haben, auf der Tagesordnung: der Besuch im Bergwerk Blegny und im Kölner Zoo, eine Draisinenfahrt in Belgien, eine Übernachtung im Pastor-Zohren-Haus und vieles mehr. Um für den großen Auftritt zum Abschluss zu proben, ist am Mittwoch, 15. Juli, die Fortsetzung der Workshoparbeiten geplant.

Lehrreich

„Die Kinder sollen nicht nur Freizeit haben, sondern auch etwas lernen”, zielte Inge Recker auf das Motto, das den 7- bis 14- Jährigen lehrreiche Ferien bietet und zugleich mächtig viel Spaß verspricht. Klar, dass bei diesen Abenteuern die Kleinen mehr als begeistert sind. Oder wie es der kleine Karim auf den Punkt brachte: „Das sind die besten Ferienspiele der Welt”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert