Radarfallen Blitzen Freisteller

Organistin Verena Strick-Wolter feiert ihr Silberjubiläum

Letzte Aktualisierung:
14620066.jpg
Feierte jetzt ihr Silberjubiläum als Organistin: Verena Strick-Wolter.

Eschweiler/Aldenhoven. Verena Strick-Wolter hat am 7. Mai ihr Silberjubiläum als Organistin in der Evangelischen Kirche in Aldenhoven mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang gefeiert. Viele Menschen kamen, um mit ihr zusammen dieses besondere Fest zu feiern.

Im Alter von 16 Jahren trat sie ihre erste Organistenstelle in den Evangelischen Kirchengemeinden Eschweiler-Dürwiß und Eschweiler-Weisweiler an. Bereits ein Jahr später übernahm sie auch die Organistentätigkeit in der Kapelle des St.-Antonius-Hospitals in Eschweiler und übte diese Tätigkeit 30 Jahre aus. Ihre zweijährige Ausbildung zur nebenamtlichen Organistin und Chorleiterin schloss sie im Jahr 1991, im Alter von 21 Jahren, im Gregorius-Haus in Aachen ab.

1992 begann sie als Organistin in der Evangelischen Kirchengemeinde in Aldenhoven, leitete über einige Jahre den Kleinen Chor und bildete Kinder und Jugendliche im Blockflötenspiel aus (Sopranflöte/Altblockflöte).

In einem Gottesdienst, der auf vielfältige Weise musikalisch gestaltet wurde, dankte der Pfarrer Charlie Cervigne Verena Strick-Wolter herzlich für ihr jahrzehntelanges Engagement, ihre Verlässlichkeit, ihr einfühlsames Orgelspiel und ihre Bereitschaft, sich immer neuen Aufgaben zu stellen.

Pfarrer Cervigne hob hervor, dass gerade in der heutigen Zeit das aktive und befreiende Singen von besonderer Bedeutung sei. Jürgen Tomys, ein ehemaliges Chormitglied, erinnerte in seinen Dankesworten an die froh machende Zeit des gemeinsamen Singens im Chor.

Der Gottesdienst wurde mitgestaltet von der Familie der Jubilarin, ihrer Schwester Claudia Strick-Mertens an Klavier und Orgel, dem Vokalensemble Natural Voices, dem Trompeter Klaus Luft, dem Altblockflötenensemble und ihrer Nichte Anne Koslowski, die in ihren Texten die Bedeutung von Musik unterstrich.

Eröffnet wurde der Gottesdienst mit dem Trompetenstück „Trumpet Tune“ , gespielt von Klaus Luft auf der Bachtrompete und begleitet von Claudia Strick-Mertens an der Orgel. Die Sängerinnen und Sänger von Natural Voices erfreuten die Zuhörer mit ihrem eindrucksvollen A-cappella-Gesang. Auch Klaus Luft berührte die Herzen der Gottesdienstbesucher mit seinem gefühlvollen Spiel auf dem Flügelhorn bei dem Lied „You raise me up“, das von Claudia Strick-Mertens am Klavier einfühlsam begleitet wurde.

Besondere Freude bereiteten der Organistin ihre beiden Kinder Anna Lena Wolter und Julian Wolter. Gemeinsam mit dem Altblockflötenensemble begleitete Anna Lena die Gemeindelieder. Mit dabei waren nicht nur jetzige Flötenschülerinnen, die von Verena Strick-Wolter über Jahre unterrichtet wurden, sondern auch einige ehemalige, jetzt schon erwachsene Flötenschülerinnen, ihre Schwester Martina Strick-Koslowski und ihre kleine Nichte Hannah Mertens.

Julian erfreute die Zuhörer mit seinem Trompetenspiel. Er spielte zusammen mit Klaus Luft ein Duett, das Largo aus der Sinfonie von Anton Dvorak, und noch ein Trompetensolo.

„Keinen Tag soll es geben, an dem du sagen musst, niemand ist da“, sang der Familienchor, bestehend aus Schwestern, Schwager, Nichten, Neffe und Kindern der Organistin. In ihren Worten zu der Gemeinde berichtete Verena Strick-Wolter, dass sie als Enkelin eines Orgelbauers schon früh die Liebe zur Orgel, der Königin der Instrumente, habe entdecken dürfen und sei durch ein musikalisch geprägtes Elternhaus schon von jungen Jahren an mit der Musik vertraut gemacht worden. Ein besonderer Dank galt ihrer Mutter Eva Strick.

Von ihrem damaligen Klavierlehrer Lothar Kramer und ihren Orgellehrer Ansgar Schmitz erhielt sie die erforderlichen Fertigkeiten für ihre Tätigkeit als Organistin. Lothar Kramer und Jürgen Fliege, der damalige Pfarrer der Gemeinde in Aldenhoven, haben sie damals überzeugt, in Aldenhoven anzufangen.

Bis zum heutigen Tag habe sie sich die Freude am Orgelspiel bewahren können und und bedankte sich bei allen, die sie in dieser Zeit begleitet und ihre Zeit in Aldenhoven mitgeprägt haben.

Sie schloss mit dem Satz: „25 Jahre sind vergangen wie im Fluge, und es bleibt für mich dabei: Musik macht das Leben reicher, lebendiger und bunter!“

Im Anschluss an den Gottesdienst lud Pfarrer Charlie Cervigne in den Gemeindesaal ein, wo zahlreiche Gratulanten der Jubilarin Verena Strick-Wolter beglückwünschten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert