Radarfallen Blitzen Freisteller

Olympische Spiele in der Kaiserhalle

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Perfekte Zusammenarbeit: Die D
Perfekte Zusammenarbeit: Die Deutsch-Britische Kooperation klappte zwischen den Barbaraschülern und ihren Freunden aus Reigate & Banstead vorzüglich. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Der Anpfiff ertönt und schon schwingen sich die Mädchen und Jungen an Seilen hin und her. Ihr Ziel: Einen Ball, den sie sich zwischen die Füße geklemmt haben, zielgenau in einen Kasten abzulegen.

Dabei handelt es sich nur um einen der zahlreichen Wettbewerbe der „Olympischen Spiele”, die die Schüler der vierten Jahrgangsstufe der Barbaraschule und ihre Gäste von der „Priory-School” aus Reigate & Banstead am Mittwochvormittag in der Kaiserhalle austrugen.

Seit Montag weilten die Briten aus der Partnerstadt Eschweilers in der Indestadt. 36 Schüler, drei Lehrer und eine Mutter zählte die Delegation, die fünf Tage lang die Region kennenlernte und in der Aachener Jugendherberge „Rolleferberg” untergebracht war.

Vor sechs Jahren fiel der Startschuss der Schulpartnerschaft, deren Initiatorin Lehrerin Ute Peter war, und die inzwischen sowohl vom Land Nordrhein-Westfalen als auch vom Jugendbotschafter-Netzwerk „UK-German Connection” anerkannt und unterstützt wird.

In diesem Jahr stehen die gegenseitigen Besuche, im Mai machen sich 25 Schüler der Barbaragrundschule auf den Weg in die Partnerstadt in unmittelbarer Nähe Londons, ganz im Zeichen der Olympischen Spiele, die vom 27. Juli bis zum 12. August in der britischen Hauptstadt stattfinden.

Bereits im Vorfeld des Besuchs wurde das Thema „Olympia” bei den Barbaraschülern innerhalb der Unterrichtsreihe „Europa” angerissen. Am Dienstag nahmen die jungen Engländer nun am Unterricht ihrer deutschen Freunde teil und beschäftigten sich eingehend mit dem Ereignis, das vielmehr als eine Sportveranstaltung ist. „Wir haben auf kindgerechte Weise über den Sinn der Spiele nachgedacht und dabei den Begriff der Völkerverständigung in den Vordergrund gestellt”, betont Hartmut Fröhlich, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Eschweiler.

Diesen Gedanken setzten die Schüler dann am nächsten Tag in der Kaiserhalle um, als sie sich in gemischten Gruppen in den verschiedensten Spielen und Sportarten maßen. Die Kommunikation erfolgte dabei in englischer Sprache. „Die Schüler unserer beiden vierten Klassen sind die Ersten, die seit dem ersten Schuljahr Englischunterricht erhalten. So klappt die Verständigung bereits ziemlich gut”, berichtet Englischlehrerin Barbara Breuer, die mit ihrer Klassenlehrer-Kollegin Anika Ehrt und Initiatorin Ute Peter das Projekt auf Eschweiler Seite leitet.

„Zum Empfang der englischen Gruppe haben wir am Montag auf Initiative von AG-Leiterin Anna Zeien ein Theaterstück in englischer und deutscher Sprache aufgeführt. Auf englischer Seite zeigte man sich beeindruckt”, so die Pädagogin nicht ohne Stolz. Dies bestätigt ihre Kollegin Hannah Goldsmith: „Überhaupt war dies hier einmal mehr eine großartige Woche für uns. Zu Beginn waren die Kinder etwas nervös, doch innerhalb kürzester Zeit wurden Freundschaften geschlossen. Für alle unsere Kinder war diese Reise eine fantastische Erfahrung”, bestätigt die Britin.

So stand am Donnerstag ein Besuch der Stadt Aachen mit Domführung und Besichtigung des Drei-Länder-Ecks auf dem Programm, bevor der Abschiedsabend im Zeichen von Disco und Grillen folgte. Dann hieß es, vorübergehend Abschied nehmen. Doch nur für kurze Zeit: Denn vom 7. bis 11. Mai wandeln die Barbaraschüler auf den Spuren Olympias in Reigate & Banstead.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert