„Niedrigseil-Klettergarten”: Wie Tarzan, aber in Bodennähe

Von: jana
Letzte Aktualisierung:
klettern2_
Gut festhalten: Von Seil zu Seil hangelte sich die kleine Lea (8) durch den neuen Klettergarten an der Minigolfanlage in Dürwiß. Foto: Jana Röhseler

Eschweiler. Vorsichtig balanciert die kleine Lea über das zwischen zwei Bäumen gespannte Seil. Mit einem gewagten Sprung gelangt sie zur nächsten Station, wo sie sich geschickt von einem Seil zum nächsten schwingt und ihre Kletterkünste ihrer begeisterten - wenn auch besorgten - Mama beweist.

Bei der Eröffnung des „Niedrigseil-Klettergartens” auf der Minigolf-Anlage am Blausteinsee in Dürwiß hatten Groß und Klein jede Menge Spaß. Nachdem die Mobile Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler vor zweieinhalb Jahren bereits die ramponierte Minigolfanlage wieder instandgesetzt hat, hat sie nun zusammen mit sechs Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren einen „Niedrigseil-Klettergarten” auf dem Minigolf-Gelände gebaut, um Kindern und Jugendlichen eine weitere attraktive Freizeitaktivität zu bieten.

Rund drei Monate lang arbeiteten die Jugendlichen der Mobilen Jugendarbeit unter der Leitung von Olaf Tümmeler an dem Klettergarten. Unterstützt wurden sie dabei von der VR-Bank, vertreten durch Guido Breuer, vom Förderverein der Mobilen Jugendarbeit Eschweiler und der gemeinnützigen Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Low Tec.

Die Firma Teamfitter, vertreten durch Ruth Richter, übernahm die Fachberatung bei der Planung und Erstellung des Klettergartens. Olaf Golzheim vom Grünflächenamt überprüfte den Baumbestand und stellte die Sicherheit des Parcours fest. „Die Mädchen und Jungen mussten zunächst einmal 40 Kubikmeter Holz auf das Gelände schaufeln - das war vielleicht eine Arbeit! Aber es hat uns allen viel Spaß gemacht, und wir sind stolz auf das Ergebnis”, freut sich Olaf Tümmeler, Leiter der Mobilen Jugendarbeit.

„Wichtig ist, dass hier angepackt und ein schönes neues Freizeitangebot geschaffen wurde. Die jungen Leute verdienen dafür ein dickes Lob!”, betonte Bürgermeister Rudi Bertram und bedankte sich bei allen Helfern.

Bis zum Ende der Herbstferien

Auch Guido Breuer von der VR-Bank gratulierte zu dem gelungenen Ergebnis monatelanger Arbeit: „Es freut mich sehr, dass wir dieses Projekt unterstützen konnten. Wenn es darum geht, neue und attraktive Freizeitangebote zu schaffen, helfen wir immer gerne!”

Der Klettergarten ist wie die Minigolfanlage samstags und sonntags sowie an Feiertagen von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr noch bis zum Ende der Herbstferien geöffnet. Betrieben wird die Anlage durch ehrenamtliche Kooperationspartner der Mobilen Jugendarbeit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert