Neue Spielgeräte für das Kinderzentrum St. Marien

Letzte Aktualisierung:
ewvspend2_
Einmal durch die Röhre bitte - da stehen die Kinder im Sportraum des Kinder- und Familienzentrums St. Marien Schlange. Und auch einige gestandene EWV-Betriebsratsmitglieder krabbeln hindurch.

Eschweiler. Hier schauen Kinder in die Röhre. Und anschließend werden sie in die Mangel genommen. Wer möchte es mal ausprobieren? Da gehen alle Finger hoch: „Ich!” Die Leiterin des Kindergartens St. Marien und der Betriebsrat der Energie- und Wasserversorgung GmbH (EWV) strahlen um die Wette: „Das haben wir gut hingekriegt”.

Seit rund einem Jahr ist der früher kirchliche Kindergarten im Stadtteil Röthgen ein integratives Kinder- und Familienzentrum. Träger ist die Caritas Lebenswelten GmbH. Unter den 64 Kindern, die dort betreut werden, sind sechs behindert und haben erhöhten Förderbedarf. Da braucht es zum Beispiel therapeutisches Spielgerät. Und das ist nicht billig.

Geholfen wurde dem Kindergarten jetzt vom Betriebsrat des Energieversorgers EWV. Im Rahmen einer Aktion „EWV-Mitarbeiter packens an”, berichtete Betriebsratsvorsitzender Thomas Kohlen, stellte die EWV auf Vorschlag des Betriebsrats 3500 Euro zur Verfügung. „Mit diesem soliden Einsatz können wir etwas verändern und ein gutes Ergebnis erzielen”, strahlte Dr. Christoph Herzog, EWV-Mitarbeiter und Mitglied im Betriebsrat.

Mit dem Geld wurde eine „Kindermangel” - sie sieht tatsächlich aus wie eine überdimensionierte Wäschemangel -, eine Traubenschaukel und eine Motorikrolle beschafft und montiert. Darüber freuten sich bei der Übergabe der Geräte am Donnerstag auch der Geschäftsführer von „Caritas Lebenswelten”, Marc Inderfurth, und Elternvertreter Jörg Peters.

Besonders die Motorikrolle, eine frei schwebend aufgehängte gepolsterte Röhre zum Durchkriechen und Durchhechten, hatte es den Kindern angetan. „Da werden sicher in der Mittagspause schon ein oder zwei Kinder drin kuscheln und schlafen”, lächelte Anita Permantier, die Leiterin der Einrichtung. Nicht nur für die Kinder mit besonderem Förderbedarf, so erzählt sie, ist solches Spielgerät wichtig, „alle Kinder profitieren davon”.

Mit solchem Gerät werden spielerisch Körperempfinden und Gleichgewichtssinn gestärkt. Und davon hängen später auch intellektuelle Fähigkeiten ab. Ein frühes Fördern des Gleichgewichtssinns hat Auswirkungen auf das Sprechen, Denken und sogar das Verständnis von Mathematik, versicherte Permantier.

Für ihre Besucher sangen die Kinder bei der kleinen Übergabefeier am Donnerstag ihre Lieblingslieder und verteilen als Dankeschön Rosen. Dann gab es ein gemeinsames Frühstück - und anschließend endlich konnten alle nach Herzenslust mit den neuen Geräten spielen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert