Tanken Freisteller

„Mutlu yillar!” und ein „Frohes neues Jahr!” gleich zwei Mal

Letzte Aktualisierung:
ostneujahr2_
Beigeisterung vor allem bei den Kindern: „Magic Parastu” aus Heidelberg trat beim Neujahrsfest in der Begegnungsstätte Eschweiler-Ost auf.

Eschweiler. Gleich zweimal konnten die Gäste des Neujahrsfestes sich ein „Frohes neues Jahr” wünschen - einmal natürlich um Mitternacht, um dann anschließend bunte Silvesterraketen in den Nachthimmel über Eschweiler zu jagen, aber auch schon eine Stunde vorher, denn die Zeitzone der Türkei ist Deutschland um eine Stunde voraus: „Mutlu yillar!”

In der Begegnungsstätte Eschweiler-Ost hatten die türkischen Anwohner des Viertels erstmals eine gemeinsame Neujahrsfeier organisiert - mit viel Musik, dem Auftritt eines bekannten Zauberers und leckerem Essen. „Für das Büfett hat jede Familie etwas mitgebracht, meist typische Speisen aus der Gegend, aus der sie stammen”, erzählt Yalcin Demirak, der das Fest mit organisiert hat. Auch Besucher aus der Türkei waren angereist, ebenso feierten auch deutsche Freunde mit.

Yalcin Demirak hatte es auch geschafft, den renommierten Zauberer Hossein Samadzadeh aus Heidelberg zu engagieren, der als „Magic Parastu” und ebenso bei seinen Auftritten in Krankenhäusern und Altenheimen unter dem Namen „Dr. Clown” bekannt ist.

Wenn „Magic Parastu” zaubert, bezieht er immer das Publikum mit ein. Und das machte begeistert mit. „Jeder kann zaubern”, versicherte Parastu, und mit etwas Nachhilfe durch die flinken Finger des Künstlers gelang das auch zur allgemeinen Verblüffung der Festbesucher.

Besonders die Kinder staunten, wie Spielkarten verschwanden, geschlossene Metallringe sich durchdrangen und eine Cola-Flasche plötzlich zu einem Baby-Nuckelfläschchen wurde. Bei türkischer Musik hielt die fröhliche Stimmung anschließend bis weit nach Mitternacht an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.