Musikalische Äppel, Nöss un Marzipan

Letzte Aktualisierung:
6752526.jpg
Freuen sich auf besinnliche Momente beim Weihnachtskonzert: Bastian, „Krawall“, „Hucky“, Günter und „Evski“ (v. l.)von der Mundartband Kröetsch.

Eschweiler. Wenn die Kröetsch zu ihren Instrumenten greifen, dann ist immer beste Stimmung garantiert. Und die muss nicht zwangsweise ausgelassen sein, denn die fünf Eschweiler Musiker beherrschen auch die leisen Töne.

 Am Sonntag, 22. Dezember, tritt die Band wieder den Beweis an: „Äppel, Nöss un Marzipan“ ist das Konzert überschrieben, bei dem Hucky & Co. nicht nur Mundartlieder zur Weihnachtszeit präsentieren, sondern auch passende „Verzällscher“ vortragen. Natürlich findet die Veranstaltung im „Wohnzimmer“ der Band, im Haus Flatten, Röthgener Straße 40, statt. Die ersten Akkorde erklingen um 19 Uhr, der Einlass beginnt um 18 Uhr.

Aus dem Kölschen Liedgut

Mundart und Weihnachten – wie passt das zusammen? Wer die Kröetsch einmal live mit ihrem Weihnachtsprogramm auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass dies perfekt harmoniert. Die Fünf fanden im Liedgut der Domstadt Köln so manchen Text, den man auch in Eschweiler vortragen kann. Heiter, besinnlich und immer mit einem kleinen Schmunzeln werden die typischen Dinge der Weihnachts- und Adventszeit besungen.

Schon vor einigen Jahren gingen die Kröetsch mit einem Weihnachtsprogramm auf die Bühne und luden zum konzert in die Aula der Waldschule. Diesmal soll es familiärer und besinnlicher werden – deswegen der Umzug in den kleinen Saal des Hauses Flatten. Dort nahm schließlich auch die Erfolgsgeschichte der Kröetsch ihren Anfang.

Im Weisweiler Probenraum der Kröetsch haben Gitarrist Harald „Hucky“ Weiland, Keyboarder Günter Secker, Gitarrist Gregor „Evski“ Wroblowski, Schlagzeuger Michael „Krawall“ Kaldenbach und Bassist Sebastian Schmidt ihre Vorbereitungen für die Fünfte Jahreszeit unterbrochen, um sich in grün-weißen Zipfelmützen ganz der Weihnachtszeit zu widmen. Unterstützt wird das Quintett von Ralf Stolz, der den verletzten „Krawall“ in den vergangenen Monaten bei den Konzerten vertreten hat.

Wer noch in den Genuss des Konzertes kommen will, miss sich jedoch beeilen: Restkarten zum Preis von 8 Euro gibt es noch im Haus Flatten sowie bei den Bandmitgliedern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert