MUSIK schreibt Bohl in Großbuchstaben

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
Über 15 neue, hochwertige Ins
Über 15 neue, hochwertige Instrumente verfügt die Blockflöten-AG der Grundschule Bohl seit kurzem. Der Förderverein des Lions-Clubs Eschweiler Ascvilare unter Vorsitz von Dr. Rainer Samans hat dafür eine vierstellige Summe „lockergemacht”. Foto: Rudolf Müller

Eschweiler. Wenn er mal Entspannung vom oft hektischen Alltag braucht, dann zieht es Ewald Le-claire in den Musiksaal, an eines der drei E-Pianos. Dann blättert der Leiter der Grundschule Bohl in Notenheften, spielt Stücke aus den vielen Singspielen, die noch darauf warten, von den Bohler Kindern aufgeführt zu werden.

Seit 28 Jahren ist Leclaire Leiter der Schule. Und seit 28 Jahren führen „seine” Kinder alljährlich ein Singspiel auf. Ab Januar wird geprobt. Im Mai/Juni zeigen die Kinder der Gesangs-, Theater-, Tanz-, Kostüm- und Requisitenbau-AGs, was sie einstudiert haben. Alle zwei Jahre im Rahmen der Schultheatertage auf der Burg Wilhelmstein. Dann schauen bis zu 1000 Kinder zu. 2012 ist wieder so ein Jahr.

Dass Musik seine große Leidenschaft ist, daraus macht Ewald Le-claire kein Hehl. Als das RWE im vergangenen Jahr sein Ruhrgebietsprojekt „Jedem Kind ein In-strument” ausweitete und die Stadt Eschweiler mit einer Spende von 7500 Euro bedachte, war Le-claire sofort Feuer und Flamme. Inzwischen hat er eingesehen, dass der Anspruch des Projekts die Möglichkeiten vor Ort oft weit übersteigt. Schon jetzt, so sagt er, stellt der Unterricht relativ weniger Schüler die einzelne Schule vor erhebliche Probleme. Weil „seine” derzeit drei Trompetenschüler, acht Gitarren-Azubis und sechs Klavierlehrlinge aus verschiedenen Klassen ihren Unterricht nicht nur mit den eigenen Stundenplänen, sondern auch mit denen ihrer Lehrer, die von unterschiedlichen Schulen kommen, abstimmen müssen.

„Wenn sechs Kinder an drei Pianos gleichzeitig Unterricht haben, geht das nur mit Kopfhörern und räumt dem einzelnen Schüler sehr wenig Zeit ein. Klavier lernt man eigentlich im Einzelunterricht. Und auch bei Gitarren sollte bei zwei-drei Schülern pro Gruppe Schluss sein”, sagt der studierte Musiker. Mehr Instrumente und mehr Schüler bedeuten auch mehr organisatorischen Aufwand. Zuviel, um „nebenher” erledigt zu werden. Immerhin gilt es an der Grundschule auch noch, Dinge wie Rechnen, Lesen und Schreiben zu vermitteln.

Das können die 183 Bohler Grundschüler - von Musik-AGs „ungestört” - im 1. Schuljahr lernen. Ab Klasse 2 ist in Bohl seit jeher Musik angesagt: Dann unterrichtet Musiklehrerin Friedel Rampelt Blockflöte. Mit enormem Erfolg: Derzeit lernen rund 65 Kinder vom 2. bis 4. Schuljahr, mit den Flöten zu musizieren. Zwar lassen Interesse wie auch persönliche Talenteinschätzung bei manchen im Laufe der Jahre nach, doch selbst in den 4. Klassen lassen sich noch mehr als 50 Prozent der Schüler mit Eifer die Flötentöne beibringen. Manche erlernen seit Klasse 3 daneben ein zweites Instrument - Gitarre eben, Trompete oder Klavier. In anderen Schulen üben sich Kinder auch an Schlagzeug oder Geige.

RWE hat sein Programm des Erfolges wegen bis 2012 verlängert und pro Jahr 10.000 Euro zu Verfügung gestellt, aus denen u.a. die Musiklehrer bezahlt werden, die hier zusätzlichen Unterricht auf Honorarbasis leisten. In diesem Jahr nehmen 117 Kinder aus sechs Grundschulen und der Willi-Fährmann-Schule an dem Projekt teil. Unterrichtet werden 14 Stunden pro Woche.

„Es wäre toll, wenn wirklich alle Kinder ein Instrument erlernen könnten und vor allem noch mehr Kinder aus sozial schwächeren Familien von dem Programm profitieren würden”, sagt Ewald Le-claire, „aber da sind uns einfach zeitliche und organisatorische Grenzen gesetzt.”

Begeistert ist Leclaire vom „Klanglabor”, das die RWE-Power-Band auch in diesem Jahr wieder in Grundschulen anbietet, um Kindern zu ermöglichen, verschiedene Instrumente eines „großen” Orchesters einmal selbst auszuprobieren - vom Horn über Klarinette und Saxofon bis zur Tuba. Das macht Lust auf mehr.

Fürs grundsätzliche Musikverständnis ist an der Grundschule Bohl jedenfalls gesorgt: mit den Blockflöten-AGs. Der Förderverein des Lions-Clubs Eschweiler Ascvilare hat der Schule jetzt für eine vierstellige Summe 15 neue, hochwertige Instrumente spendiert, fünf Alt- und zehn Sopranflöten. Da macht Musizieren Spaß.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert