Eschweiler - Miss Deutschland: Johanna Acs greift nach dem Krönchen

CHIO-Header

Miss Deutschland: Johanna Acs greift nach dem Krönchen

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
miss-bu1
Mag es privat eher gemütlich: Johanna Acs tritt am Sonntag gegen 19 Konkurrentin im Kampf um den Titel der Miss Deutschland an. Foto: Andreas Gabbert

Eschweiler. Von einer Karriere als Modell träumen viele junge Frauen. Für die 18-jährige Johanna Acs aus Eschweiler ist dieser Traum schon in Erfüllung gegangen. Sie ist die amtierende Miss Westdeutschland und wird am Sonntag im Bundesfinale zur offiziellen Wahl der Miss Deutschland 2010 dabei sein. Dann werden im Bürgerhaus in Quadrath-Ichendorf 20 Landes- und Regionalsiegerinnen um den Titel konkurrieren.

Dazu stellen sich die Schönheiten einer zwölfköpfigen Jury in Abend- und in Bademode vor. Zur Jury gehören u.a. Radiomoderator Uwe Hübner sowie die Schauspieler Ben Ruedinger und Kai Noll. Anschließend steht für die fünf schönsten Teilnehmerinnen noch ein Interview im Brautkleid auf dem Programm.

Privat trägt Johanna eher lässige Klamotten. Sie mag es gemütlich und geht auch schon mal in einer Sporthose zur Schule - je nach Laune. In zerissenen Jeans, mit einem T-Shirt bekleidet und einem Haarreif auf dem Kopf sitzt sie in ihrem Zimmer und blättert in einem Mode-Magazin.

Eigentlich hatte sie sich, als sie sich das erste Mal für eine Misswahl bewarb, keine großen Hoffnungen gemacht. „Ich dachte, dass meist Blondinen gewinnen, aber das ist gar nicht so”, sagt Johanna. Jedesmal hatte ihr Vater prognostiziert, sie käme ohnehin nicht weiter, die Sieger ständen bereits vorher fest. Doch er sollte sich täuschen.

Im Internet hatte sie sich nach Schönheitswettbewerben erkundigt und sich mit einigen Fotos bei einer Agentur beworben. „Ich wollte einfach mal meine Chancen testen”, sagt die junge Frau. Schließlich wurde sie zur Wahl der Miss Erft in ein Festzelt eingeladen und gewann. Das berechtigte sie zur Teilnahme an der Ausscheidung für NRW. Dort erreichte sie den zweiten Platz. „Einerseits habe ich mich über den zweiten Platz total gefreut, weil richtig Hübsche dabei waren. Andererseits war es schade, so kurz vor dem Ziel auszuscheiden”, erzählt Johanna.

Frohe Botschaft

Doch das sollte noch nicht das Ende sein. Während sich alle in der VIP-Lounge versammelt hatten, mischte sich Johanna mit ihren Freunden, Verwandten und Bekannten unter das Publikum. „Ich hatte ganz vergessen, dass alle in der VIP-Lounge waren.” Am nächsten Tag erreichte sie dann eine Email des Veranstalters, der wissen wollte, warum sie gleich gegangen sei. Die Jury hätte noch ein Freilos zu vergeben und die Entscheidung sei auf sie gefallen, damit sei sie nun die amtierende Miss Westdeutschland.

Miss-Wahlen hat sie im TV schon immer gerne verfolgt, am liebsten mit ihrer Oma in Ungarn. Auch das Posieren für die Kamera mag sie. Mit 15 Jahren stand Johanna das erste Mal vor einer Kamera. Sie hat bereits Werbung für Kleidung und Autos gemacht. Jetzt hat sie sich für eine Modell-Ausbildung bei einer Laufsteg-Agentur beworben. Die dauert vier Monate und findet einmal pro Woche für zwei Stunden in Kerkrade statt.

Am meisten Bauchschmerzen macht ihr, dass sie nicht weiß, welche Fragen sich die Jury überlegt hat. „Ich weiß gar nicht, was auf mich zukommt, ich würde mich gerne darauf vorbereiten, aber das geht ja leider nicht”, sagt die 18-Jährige.

Am Sonntagabend wird sie mehr wissen, und vielleicht darf sie auch die Krone aufsetzen und sich Miss Deutschland nennen. Dann dürfte sie die deutschen Farben bei internationalen Wahlen vertreten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert