Mädchensitzung der Prinzengilde Bergrath mit neuer Damenpräsidentin

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
7224807.jpg
Das Männertanzcorps „Pink Poms“ tanzte in schwarz-pinken Kostümen zu moderner Chartmusik und riss das Publikum von den Bänken hoch. Foto: Sonja Essers

Eischwiele-Berschroth. Für Iris Winden Cremer war es ein ganz besonderer Abend. Die neue Damenpräsidentin der Prinzengilde Bergrath führte zum ersten Mal durch die Mädchensitzung und präsentierte den jecken Frauen im Festzelt auf der Weierstraße ein Programm der Extraklasse.

„Lasst uns alle feiern, Hand in Hand und Herz an Herz“, sagte Winden-Cremer zur Begrüßung. Die Jugendtanzgarde des Vereins „Wilde Gilde“ begeisterte mit ihrem schmissigen Tanz. Die 13 Mädchen warfen fleißig die Beine und schlugen Räder zu „Freude schöner Götterfunken“. Für Lachtränen sorgte Alfred Wings. Als „Der Lange“ sorgte er beim Lied „Auf d´r schwäbische Eisebahne“, das der Indestädter umgedichtet hatte, für reichlich Gelächter.

Die Showtanzgruppe „Op Zack“ entführte nach Hollywood. Zu den Melodien der Filme „Top Gun“, „Dirty Dancing“, „James Bond“ und „König der Löwen“ präsentierten die Tänzer außergewöhnliche Hebungen. Im schwarz-weiß karierten Dirndl enterte dann „Et Lisbeth“ die Bühne. Dahinter verbarg sich Franz-Josef Frings, der den Damen erklärte: „Ich bin eine emarzipanisierte Frau.“ Tupperpartys und Probleme mit ihrem Mann Hubert waren nur einige Themen, die „Lisbeth“ in ihrer Rede aufgriff.

„Große Wache“ – großes Kino

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Regimentstrompeter der Prinzengilde, die die Damen mit Liedern wie „Ich ben ne Räuber“ und „Der liebe Gott weiß, dass ich kein Engel bin“ zum Singen und Klatschen animierten. Die KG Prinzengilde Bergrath, die in diesem Jahr ihr 66-jähriges Vereinsjubiläum feiert, zog samt Regimentskappelle ein. Nachdem die „Große Wache“ das Publikum mit ihrem Tanz überzeugt hatte, spielten die Musiker den „Laridah“. Inge Kaul und Sylvia Maul wurden für ihre Verdienste sogar mit der goldenen Nadel des Vereins ausgezeichnet.

Helmut Schröders brachte die Stimmung als „Singender Wirt“ zum Kochen. Bei Liedern wie „Ich war noch niemals in New York“ und „Schenk mir dein Herz“ stimmten die Mädels fleißig ein. Damenpräsidentin Iris Winden-Cremer wurde eine ganz besondere Ehre zuteil. Sie und ihr Mann Norbert mussten zu den Liedern, die Schröders sang, tanzen oder Küsschen austauschen. Und es zeigte sich, dass das Ehepaar richtige Entertainerfähigkeiten besitzt.

Das konnte nur von ihm getoppt werden: Als Prinz Christian III. und sein Zeremonienmeister Frank samt Gefolge einzogen, tobte das Zelt. Für Begeisterung sorgten auch die Männertanzcorps „Pink Poms“, die in schwarz-pinken Kostümen zu moderner Chartmusik tanzten. Schunkeln, singen und feiern konnten die Frauen beim Auftritt der Gruppe „Echt Fründe“ aus Düren. Nachdem das Tanzcorps „Die Schlebuscher“ für ihre Darbietung mit viel Applaus gefeiert wurde, stand das Finale an. Zu diesem hatte das Damengremium die Travestiegruppe „Les Papillons“ eingeladen, die mit ihrem Auftritt in schrill-bunten Kostümen die 21. Mädchensitzung beendete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert