„Lost and Found“ begeistert in Eschweilers Partnerstadt

Von: se
Letzte Aktualisierung:
5786075.jpg
Legten einen tollen Auftritt in Wattrelos hin: die Musiker der Band Lost and Found.

Eschweiler/Wattrelos. Gestern waren sie noch die Sieger des Vorentscheids zu Rock am Pool, heute sind sie schon international gefragt. Die Rede ist von der Band Lost and Found. Die vierköpfige Formation nahm am vergangenen Wochenende am 30. Musikfest in der französischen Partnerstadt Wattrelos teil und begeisterte mit ihrem musikalischen Können.

Dabei kam die Anfrage recht kurzfristig. „Es war alles sehr spontan aber zum Glück hat es ohne Probleme funktioniert“, erklärt Sängerin Carlotta Binkowski und fügt hinzu: „Es war schon toll, dort aufzutreten und Eschweiler zu repräsentieren.“

Am Samstagmorgen machten sich die Jugendlichen samt Eltern auf den Weg in die nordfranzösische Stadt und waren mehr als gespannt, was sie dort erwarten würde. Ihr Fazit nach diesem Wochenende fiel mehr als positiv aus. „Das Publikum ist richtig ausgeflippt“, erzählt Binkowski und ergänzt: „Für uns ist es super zu wissen, dass unsere Musik auch bei fremden Menschen gut ankommt.“ Mit Titeln wie „TNT“ und „Seven Nation Army“ aber auch eigenen Stücken wie „Like old stuffed Animals“ und „Real Friends“ zogen die jungen Musiker das Publikum in ihren Bann.

„Ihr habt von Beginn an eine super Stimmung gemacht“, meint auch Hartmut Fröhlich, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Eschweiler. Bereits am Freitag war er mit einer Delegation aus der Inde-stadt angereist, um das 30. Musikfest im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums zwischen Wattrelos und seinen Partnerschaftsstädten Mohács (Ungarn) und Siemianowice (Polen) zu feiern.

Die Jugendlichen aus der Indestadt hatten an diesem Wochenende gleich drei Auftritte. „Wir haben zu Beginn und zum Abschluss auf der Veranstaltung am Samstagabend gespielt und sind am Sonntagmorgen beim Kulturfest aufgetreten“, erzählen sie. Bereits bei ihrem ersten Auftritt hatten die Schüler so viele neue Fans gewonnen, dass diese einfach nicht genug von ihnen bekommen konnten.

„Viele von ihnen waren auch am Sonntag mit dabei und wollen sogar zu unserem Auftritt bei Rock am Pool anreisen“, freute sich Binkowski. Man habe viele neue Kontakte knüpfen können und bereits eine Anfrage für das kommende Jahr erhalten. „Wir wurden bereits gefragt, ob wir im nächsten Jahr wieder auf der Veranstaltung auftreten wollen“, erzählt die 16-Jährige.

Keine Sprachbarrieren

Sprachbarrieren habe es an diesem Wochenende nicht gegeben. „Die Musik hat die Menschen miteinander verbunden, da spielt die Sprache keine Rolle“, so Fröhlich. Nach dem gelungenen Wochenende freuen sich Jan und Max Kück, Leon Klein und Carlotta Binkowski bereits auf Rock am Pool. „Wir sind zwar nervös, aber die Freude überwiegt natürlich“, meint Binkowski. Vielleicht können sich die Jugendlichen dort nicht nur von ihren Fans aus Eschweiler feiern lassen, sondern auch ihre neuen Freunde aus Wattrelos begrüßen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert