Freizeittipps Freisteller

Löwengarde hat „De Kopp voll jecke Tön“

Von: af
Letzte Aktualisierung:
14017337.jpg
Das Jugendmariechen der Löwengarde, Kim Sophie Thoma, begeisterte ihr Publikum mit Karnevalstanz auf höchstem Niveau. Foto: Anna Fitscher

Eschweiler-Dürwiß. Unter dem Motto „De Kopp voll jecke Tön“ feierte die KG Löwengarde Eschweiler ihre Karnvalssitzung am vergangenen Samstagabend in der Dürwisser Festhalle.

Nach dem Einmarsch aller „Löwen“, der erneut vom Trommler- und Pfeiferkorps Röhe begleitet wurde, und der Begrüßung von Präsident Norbert Bartz, startete das Programm auch gleich mit den Tänzen der Jugendgarde und der Jugendmarie Kim Sophie Thoma. Hier kam das Publikum bereits in den Genuss von Karnevalstanz auf höchstem Niveau.

Die Newcomer-Band Bohei aus Eschweiler brachte die „Löwenfamilie“ mit Coversongs wie „Hulapalu“ von Andreas Gabalier, „Kumm Mädche danz“ von den Paveiern und „Wolkeplatz“ von der Band Miljö dann so richtig in Feierlaune. Natürlich ließen die Jungs es sich auch nicht nehmen, ihrem Publikum eine Zugabe zu liefern.

Mit einer kleiner Bestechung von Präsident Norbert Bartz in Form eines Kölsch für jeden, ließen sich die Sechs auch zu einer weiteren Zugabe hinreißen. „Lev Marie“ bildete den so den krönenden Abschluss des Auftritts dieser jungen Band, die schon fleißig an eigenen Songs schreibt. Auf die nächsten Auftritte von Bohei darf man also gespannt sein.

Besondere Diät

Für etliche Lacher im Publikum sorgte Hedwig Sieberichs, besser bekannt als „Engel Hettwich“. „Ich hatte ja wirklich gute Vorsätze für dieses Jahr. Ich wollte zehn Kilo abnehmen. Wat soll ich sagen – 20 fehlen noch!“, meinte Engel Hettwich und erzählte von ihrer Kohlsuppen-Diät, sowie deren unangenehmen Nebenwirkungen. Das Lachen aus dem Publikum ließ vermuten, dass der ein oder andere im Saal bereits ähnliche Erfahrungen mit dieser besonderen Diät gemacht hatte.

Anschließend präsentierte die Jugendgarde der Löwengarde ihren Tanz, ebenso wie die Mariechen Lea Hunscheidt, Julia Böhmer und Celine Spiegelmacher. „Ist das nicht ein wunderbarer Anblick?!“, fragte Präsident Norbert Bartz, sichtlich stolz auf die tänzerischen Leistungen der Mariechen und der jungen Tanzgarden. Auch die Aktivengarde und die Auftrittsgarde erhielten lauten Beifall aus dem Publikum.

Eine weitere Besonderheit dieser Sitzung war wohl, dass die Löwengarde statt einem Prinzen sogar zwei empfangen durfte: zum einen den Eschweiler Prinzen Ralf mit Zeremonienmeister Georg und Gefolge sowie Prinz Markus der KG Frenzer Burgnarren.

Die Sambaband Annimoso Heerlen brachte mit ihren Samba-Rhytmen die Festhalle zum Beben und schaffte es, richtiges brasialisches Flair nach Dürwiß zu holen. Spätestens nach diesem Auftritt konnte sich wohl jeder im Saal vorstellen, wie Karneval in Rio de Janerio gefeiert wird.

Etwas weniger exotisch, aber nicht weniger stimmungsvoll, war schließlich der Auftritt der Band „Puddelrüh“. Die sechs sympathischen Männer verstanden es auf Anhieb, dem Publikum für die den später anstehenden Löwenball noch einmal so richtig einzuheizen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert